Im Gespräch


  • Endlich wieder Go International!

    Nürnberg (Dezember 2018) - Lange war das Förderprogramm Go International ausgebucht. Passend zum neuen Jahr geht es jetzt wieder los. Die neue Projektleiterin Christina Kropf verrät, was es jetzt zu beachten gilt!

  • Im Gespräch: Neuer Leiter der Repräsentanz von Bayern Handwerk International in Pilsen

    Pilsen/Nürnberg (November 2018) - Pavel Pulec ist seit Juli 2018 Leiter der Repräsentanz von Bayern Handwerk International (BHI) in Pilsen und in diesem Zusammenhang verantwortlich für die Unterstützung bayerischer Handwerksbetriebe bei der Marktbearbeitung und Entsendung von Arbeitnehmern nach Tschechien und in die Slowakei. Der neue Leiter konnte nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Steuer- und Arbeitsrecht drei Jahre lang als Außenwirtschaftsberater bei BHI Erfahrungen sammeln. Nun wird er die Zukunft der Repräsentanz verantwortlich gestalten. Bayern Handwerk International hat bei Pavel Pulec nachgefragt.

  • Im Gespräch: Klein, aber fein: Der Markt Uruguay

    Montevideo (Oktober 2018) - Uruguay wird oft als die Schweiz Lateinamerikas bezeichnet und hat mehr zu bieten als Rindfleisch und guten Fußball. Was genau, wollte das Außenwirtschaftsportal von Mischa Groh, Chef der Deutsch-Uruguayischen Industrie- und Handelskammer (AHK), wissen.

  • Brexit: Es wird höchste Zeit - bereiten Sie sich vor!

    Großbritannien hat sich in einem Referendum am 23. Juni 2016 mit knapper Mehrheit entschieden, die Europäische Union zu verlassen. Mit Einreichen des Austrittsgesuchs am 29. März 2017 bleibt für die Aushandlung desAustrittsabkommens genau zwei Jahre Zeit. Damit scheidet das Vereinigte Königreich am 29. März 2019 aus der EU aus. Die von der EU und Großbritannien vereinbarte Übergangsphase von 21 Monaten kommt nur, wenn das Austrittsabkommen rechtzeitig vollständig ausgehandelt und ratifiziert werden kann. Das ist momentan alles andere als sicher. Es herrscht zwar bereits über rund 80-90 Prozent des Abkommens Einigkeit, doch die noch offenen Punkte sind die Kritischsten: u.a. eine Lösung für die Grenzfrage zwischen Irland und Nordirland zu finden. Gelingt das nicht, kommt es am 29. März 2019 zu einem ungeordneten Austritt. Die Brexit-Experten der IHK für München und Oberbayern Kristina Mader, Referentin EU-Politik und Europäische Projekte, Eva Wördemann aus dem Bereich Zoll und Alexander Lau, stellvertretender Bereichsleiter Außenwirtschaft und Referatsleiter Europa, sprachen mit dem Auwi-Portal über mögliche Brexit-Szenarien, den dringenden Handlungsbedarf für alle Beteiligten und gaben Tipps, wie sich die Wirtschaft auf den EU-Ausstieg der Briten vorbereiten kann.

  • Tansania - viele Schätze - viele Chancen

    Dar es Salaam (Juli/August 2018) - Jennifer Schwarz leitet seit April dieses Jahres die neue Außenstelle der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Tansania im Rahmen des vom BMZ-geförderten ExperTS-Programms. Mit dem Auwi-Portal Bayern sprach sie über Chancen und Risiken des Doing Business.

  • Sommermärchen in Russland? Der starke Einfluss der Fußball-WM

    Moskau (Juni 2018) Bald startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland: Alle Augen sind dann wieder auf den russischen Markt gerichtet, der zuletzt vor allem durch die Sanktionen ins Schwanken geraten war. Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der AHK Russland, gibt einen Überblick über den derzeitigen Status Quo.

  • „Langfristiges Denken ist gefragt“

    Nürnberg (Mai/Juni 2018) - Damit auch Deutschland an Projekten der Neuen Seidenstraße teilhaben kann, braucht es umfangreiche Förderprogramme und Strategien. Die Konferenz „Seidenstraße 2018 – Handeln auf neuen Wegen“ am 25. Juli in Nürnberg bietet Firmen in Form von Erfahrungsberichten und praktischen Lösungsansätzen Orientierung. Peter Ottmann, CEO der NürnbergMesse Group, und Armin Siegert von der IHK Nürnberg erläutern in der Mai-Ausgabe der Asia Bridge, wie die Konferenz deutschen Unternehmen dabei hilft, die Chancen des Megaprojekts zu nutzen.

  • Nigeria ist Zukunftsmarkt der Weltwirtschaft

    Für Dr. Marc Lucassen, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Nigeria, ist eins klar: In Nigeria ist alles möglich! Warum trotz all der Negativschlagzeilen bereits 80 deutsche Unternehmen seit Jahren erfolgreich vor Ort tätig sind, verrät er im Interview mit Cornelia Kauruff.

  • Randolf Rodenstock, Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft

    München (Februar 2018) - Die Liste der Funktionen, die Professor Randolf Rodenstock inne hat, ist lang: Geschäftsführender Gesellschafter der Optischen Werke G. Rodenstock GmbH & Co. KG, Vorsitzender des Roman Herzog Instituts, Ehrenpräsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

  • „Nicht mehr viel Wind in den Segeln“

    München/Brüssel (Januar/Februar 2018) - Prof. Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, gehörte zu den Teilnehmern der Podiumsdiskussion „Dienstleistungsverkehr im Binnenmarkt: Wie viel Bürokratie braucht ein fairer Wettbewerb?“ am im November in der bayerischen Landesvertretung in Brüssel. Vor der Veranstaltung erklärte er im Interview mit „Wirtschaft Aktuell“, weshalb für Europa die Öffnung des Binnenmarkts für Dienstleistungen entscheidende Bedeutung haben sollte. Die Fragen stellte Martin Armbruster von der IHK für München und Oberbayern.

  • Welt-Anti-Korruptionstag: Klar nein sagen!

    Berlin (08.12.2017) Anlässlich des internationalen Welt-Anti-Korruptionstages am 09. Dezember haben wir mit Angela Reitmaier, Leiterin der Arbeitsgruppe Internationale Vereinbarungen von Transparency Deutschland, über das Ausmaß und die Konsequenzen weltweiter Korruption gesprochen.

  • Wandel nach der Isolierung Argentiniens

    Federico Thielemann ist Stellvertrender Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer in Buenos Aires. Er hat mit uns über die Chancen und Risiken des argentinischen Marktes gesprochen und warum jetzt, der richtige Zeitpunkt ist, den Auslandsgang zu wagen!

  • "Obacht geben, länger leben!"

    Mit seiner 18-jährigen Berufserfahrung bei einer bundesdeutschen Sicherheitsbehörde im In- und Ausland, ist Michael Pülmanns einer der gefragtesten Experten für Reisesicherheit. Cornelia Kauruff hat mit ihm über die Risiken für Geschäftsreisende im Ausland gesprochen.

  • Ost-West-Forum: Alle Schwerpunktländer bergen Chancen

    Regensburg (September/Oktober 2017) - Das Ost-West-Forum ist eine der größten Informationsveranstaltungen über ausländische Märkte in Bayern. Märkte im Osten spielen für den Freistaat eine besonders große Rolle. Langfristig bieten Staaten in Osteuropa gute Geschäftsmöglichkeiten. Die Unternehmen erfahren, welche Marktchancen, Tschechien, Russland, Aserbaidschan, Bulgarien und Albanien bieten. Markus Huber, stellvertretender Abteilungsleiter International bei der IHK Regensburg und Hauptorganisator der Forums informiert im Gespräch mit dem Auwi-Portal über die Schwerpunkte des diesjährigen Forums.

  • Wir müssen verstehen, was dort passiert

    Senegal, Ghana, Botswana, Namibia, Äthiopien…. Die Liste der afrikanischen Länder, die Thomas Silberhorn allein in diesem Jahr bereist hat, ist lang. Der aus dem oberfränkischen Kemmern bei Bamberg stammende Thomas Silberhorn ist Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ). Dem Außenwirtschaftsportal erklärte der 48-Jährige die Zielsetzungen des Marshallplans mit Afrika, den Bundesentwicklungsminister Gerd Müller Anfang des Jahres vorgelegt hat, und warum die deutsche Wirtschaft Afrika stärker im Blickfeld haben sollte.

  • Mehr als 40 bayerische Unternehmer auf den Philippinen

    Nürnberg (Juli 2017) Am 05. Juli fand das 13. Asien-Pazifik-Forum Bayern in der Stadthalle Fürth statt. Partnerland in diesem Jahr waren die Philippinen. Peter Kompalla, Geschäftsführer der Deutsch-Philippinischen Industrie- und Handelskammer verrät, warum sich Investitionen derzeit umso mehr lohnen.

  • Aus Alt mach neu!

    Juni 2017- Bayern Handwerk International hat das Inzeller Familienunternehmen mehrfach auf der Messe Klimahouse betreut und wollte nun einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dazu haben wir mit Franz Dufter gesprochen, einem der drei Firmenchefs.

  • Neuseeland ist der Anfang der Welt!

    Nürnberg/Auckland (Mai/Juni 2017) - Neuseeland= Ende der Welt? Das ist ein Fehlschluss, sagt Monique Surges, Chefin der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Neuseeland. Dem Auwi-Portal stand sie Rede und Antwort über die Investitonsbedingungen in diesem schönen Land.

  • Wichtig in Sambia? "Netzwerk, Netzwerk, Netzwerk!"

    April 2017 - Im vergangenen Jahr wurde in Lusaka die neue Repräsentanz der AHK Südliches Afrika gegründet. Wir haben mit Johannes Kurt, Leiter der Zweigstelle, darüber gesprochen, welche Möglichkeiten sich in Sambia für bayerische Unternehmer verbergen.

  • Corporate Responsibility: "Fangen Sie einfach an!"

    März 2017 - Philipp Bleckmann aus der Geschäftsstelle Deutsches Global Compact Netzwerk ist spezialisiert auf menschenrechtliche Sorgfalt in Unternehmen. Wie ein bayerisches Unternehmen CSR verankern kann, hat er Redakteurin Cornelia Schmidmeier verraten.

  • Ukraine: Orientierung Richtung Westen

    Nürnberg (Februar/März 2017) - Im Gespräch mit Alexander Markus, Chef der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer:

  • USA: Deutsche Firmen bleiben zuversichtlich

    Nürnberg (Januar/Februar 2017) - Seit drei Tagen ist Donald Trump Präsident der USA. Alle Welt ist gespannt auf seine Politik. Wie derzeit die Stimmung bei den in den USA ansässigen deutschen Firmen ist, wollte das Auwi-Portal von Mark Tomkins wissen, Geschäftsführer der Auslandshandelskammer USA-Chigaco.


  • "Hoffnungsträger Lateinamerikas" trotz Farc-Guerilla?

    Nürnberg (Dezember 2016) Kolumbien hat die meisten anderen Volkswirtschaften Lateinamerikas mit einem Wachstum von bis zu sieben Prozent pro Jahr seit 2000 überflügelt, auf der anderen Seite ist der Terror der Guerillagruppierung Farc scheinbar allgegenwärtig. Thomas Voigt, Hauptgeschäftsführer der AHK Kolumbien, hat mit mit Auwi-Redakteurin Cornelia Schmidmeier über Chancen und Risiken im Land der Gegensätze gesprochen.

  • Zeigen, wie Amerika tickt

    Nürnberg (November 2016) - Als Amerika Haus ist es den meisten Nürnbergern ein Begriff, dabei ist der offizielle Name Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI). Das DAI im Herzen Nürnbergs ist eine Begegnungsstätte aller Kulturen, nicht nur der deutschen und amerikanischen. In diesem Jahr feiert das DAI 70-jähriges Bestehen. Dieses und natürlich die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA sind für Auwi-Portal-Redakteurin Karoline Rübsam Anlässe für ein Gespräch mit Professor Andreas Falke, seit 2004 Direktor des DAI, über die USA als Bayerns wichtigsten Außenhandelspartner. Andreas Falke ist Politologe und neben seiner Tätigkeit für das DAI Professor für Auslandswissenschaften mit Schwerpunkt USA an der Universität Erlangen-Nürnberg .

  • Entwicklungszusammenarbeit beim Schritt nach Asien

    Hamburg (17.10.2016) Asienspezialistin Christine Falkenberg ist als EZ-Scout im Ostasiatischen Verein e.V. in Hamburg tätig. Mit Redakteurin Cornelia Schmidmeier sprach sie über ihre Arbeit und die Besonderheiten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit im asiatischen Raum.

  • Türkei: Keine Eingriffe in den Warenverkehr

    Nürnberg/Istanbul (01.09.2016) - Nach dem Putschversuch und der Bekanntgabe des Ausnahmezustands durch Präsident Erdogan ist die Verunsicherung vieler in der Türkei tätigen deutschen Unternehmen groß. Über Sorgen und Perspektiven sprach Auwi-Portal-Redakteurin Karoline Rübsam mit dem Geschäftsführer der deutsch-türkischen Industrie- und Handelskammer, Jan Nöther.

  • Standfestigkeit und Geduld: So klappt es in Brasilien

    Nürnberg (27.07.2016) Wenn im August die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro eröffnet werden, rückt Brasilien wieder in den Fokus klein- und mittelständischer Unternehmen aus Bayern. Lohnt sich ein Auslandsgang nach Brasilien derzeit überhaupt? Dieser Frage geht Redakteurin Cornelia Schmidmeier im Interview mit Dr. Wolfram Anders, Präsident der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer São Paulo, auf den Grund.

  • „Die Auslandgeschäfte bayerischer Unternehmen brummen - trotz immer mehr Handelsbarrieren weltweit“

    Außenwirtschaftsportal Bayern im Gespräch mit Alexander Lau, Stv. Bereichsleiter Außenwirtschaft der IHK für München und Oberbayern: Rechtsanwalt Alexander Lau leitet seit fünf Jahren das Referat Europa, EU-Politik und Enterprise Europe Network der IHK München und ist dort ebenfalls stellvertretender Bereichsleiter Außenwirtschaft. Die bayerischen IHKs haben sich mit den anderen deutschen IHKs an der größten deutschen Außenwirtschaftsumfrage „Going International“ beteiligt, die der IHK-Dachverband DIHK koordiniert hat. Knapp 500 international aktive bayerische Unternehmen haben mitgewirkt – die größte regionale Gruppe im bundesweiten Vergleich. Mit dem Außenwirtschaftsexperten sprach das AuWi-Portal über die Ergebnisse der Umfrage und aktuelle bayerische Trends im Auslandsgeschäft.

  • Georgien: Beste Bedingungen!

    Nürnberg (30.05.2016) - Im Gespräch mit Oliver Regner, Deutsche Wirtschaftsvereinigung (DWV) in Georgien - Auf der Landkarte rückt er wieder näher an seine Heimat: Nach insgesamt sieben Jahren bei den den Auslandshandelskammern (AHK) in Vietnam und im chinesischen Guanghzou ist Oliver Regner seit Januar 2016 Chef der AHK-nahen Deutschen Wirtschaftsvereinigung in Georgien. Im Gespräch erklärt der 48-jährige Jurist, welche Chancen für Investoren in der Schwarzmeerregion liegen.

  • Mit Go International neue Zielmärkte erschließen

    Nürnberg (26.04.2016) Im vergangenen Jahr startete das Förderprogramm Go International in eine neue Periode. Projektleiterin Maja Vučković zieht im Gespräch mit Redakteurin Cornelia Schmidmeier ein erstes Fazit.

  • Bayern an der Spitze der Patentanmeldungen in Deutschland!

    München (31.03.2016) - Was macht eigentlich... das Europäische Patentamt (EPA) in München? Im Gespräch mit Auwi-Portal-Redakteurin Karoline Rübsam erklärt EPA-Sprecherin Jana Mittermeier Funktion und Aufgaben ihrer Behörde.

  • EZ-Scout setzt Erfolgskurs in Bayern fort

    Nürnberg (Januar 2016) - Er ist neu und eigentlich ein „alter Hase“: Oliver Wagener war der erste EZ-Scout in Deutschland und hat das Programm in Deutschland mit auf den Weg gebracht. Nach vier Jahren an der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar in Mannheim und einem Jahr Auslandstätigkeit in Myanmar hat Oliver Wagener nun seinen Dienst in Nürnberg angetreten. Als „Pfadfinder“ für Kooperationsmöglichkeiten mit der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) steht der 41-Jährige bayerischen Unternehmen zur Verfügung. Im Gespräch mit dem Auwi-Portal stellt Oliver Wagener sich vor und skizziert Inhalte und Ziele seiner Tätigkeit in und für die bayerische Wirtschaft.

  • Europa hat eine Chance auf gute Partnerschaft verschlafen

    Nürnberg (28.12.2015) Die Asien-Pazifik-Gegend boomt. Das Handelsabkommen TPP ist in trockenen Tüchern und doch hält Europa sich zurück. Warum das so ist, lesen Sie im zweiten Teil des Interviews mit Europaabgeordneten Arne Gericke.

  • Fair ist Pflicht: Kaffee in Kapseln weltpolitisch schmerzhaft

    Nürnberg (23.12.2015) Der Optimismus und Einfallsreichtum der Afrikaner, beeindrucken Arne Gericke. Der Europaabgeordnete der Familienpartei sagt: Entwicklungspolitik ist Wirtschaftspolitik, von der wir profitieren und er lobt die Arbeit der Außenwirtschaftszentren. Wir sprachen mit dem Abgeordneten über den afrikanischen Kontinent und seine Chancen für die europäische Wirtschaft, die Verantwortung von Unternehmen und Verbrauchen in Bezug auf faire Produkte und die Bedeutung von CSR. Lesen Sie hier den ersten Teil des Interviews.

  • Ob Euro, Weltwirtschaft oder Zuwanderung: die Chancen überwiegen

    Nürnberg (14.10.2015) - Wie steht es aktuell um die Außenwirtschaft? Wie sind Eurokrise, Flüchtlingsmigration , der Abschwung in China und die Sanktionen gegen Russland einzuschätzen? Das AuWi-Portal im Gespräch mit dem Wirtschaftswissenschaftler Professor Oliver Holtemöller.

  • Erfahrungen aus erster Hand – Ost-West-Forum Bayern

    Regensburg/Nürnberg (25.8.2015) - Bereits zum 7. Mal findet am 28. Oktober in Regensburg das Ost-West-Forum Bayern statt, organisiert von der IHK Regensburg für die Oberpfalz und Kelheim, in Kooperation mit dem Außenwirtschaftszentrum Bayerns. Derzeit steht Osteuropa vor allem bezüglich der Russland-Ukraine-Krise im Fokus. Doch die Themenpalette des Forums ist viel breiter und die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und Osteuropa sind es auch, wie Markus Huber betont. Wir sprachen mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter International bei der IHK Regensburg über Schwerpunkte des diesjährigen Forums und den Gewinn für teilnehmende Firmen.

  • „Wir brauchen ein Gesicht für Afrika“ - Fortsetzung des Interviews mit Hiller von Gaertringen

    Nürnberg/Frankfurt (27.7.15) - Afrika nicht nur als Armenhaus, sondern auch als Markt und Geschäftspartner wahrzunehmen, das ist das Plädoyer des Publizisten Christian Hiller von Gaertringen. Er ist Autor des Buches "Afrika ist das neue Asien". Hier lesen Sie den zweiten Teil des Interviews, darin geht es unter anderem um die "German Angst", das "leapfrogging" und österreichische Seilbahnen als Lösung afrikanischer Verkehrsprobleme.

  • „Wir sind ja gar nicht dort“ - Interview zum geringen Engagement der deutschen Wirtschaft in Afrika

    Der FAZ-Redakteur und Publizist Christian Hiller von Gaertringen beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Afrika. Er plädiert dafür, den Kontinent nicht immer nur als Armenhaus und Spendenempfänger wahrzunehmen, sondern auch als lohnenden Markt und Boomregion. Seit Jahren verzeichnet Afrika ein stabiles Wachstum, die meisten Länder hätten dies längst erkannt, Deutschland drohe, die Chancen des afrikanischen Marktes zu verschlafen, schreibt er in seinem Buch „Afrika ist das neue Asien“, das letzten Herbst erschienen ist. Wir sprachen mit dem Autor über das Afrikabild der Deutschen, erstaunliche Entwicklungen auf dem schwarzen Kontinent und den guten Ruf deutscher Firmen und Qualität dort. (Teil 1)

  • "Wer Zoll ignoriert, bekommt Schnappatmung."

    Rechtsanwältin Johanna Werner ist seit April 2015 neue Referatsleiterin für Zoll- und Außenwirtschaftsrecht der IHK München und Oberbayern. Mit dem Auwi-Portal sprach die Zollexpertin über ihre neue Position und das bevorstehende Zollforum Bayern.