Nah am Kunden – weltweit: WOM – WORLD OF MEDICINE

Ludwigsstadt (Februar/März 2018) - Damit Ärzte möglichst schonend und mit nur kleinen Schnitten den Patienten an Bauch, Knie oder Schulter operieren können, benötigt es genügend Platz für Kamera und medizinische Instrumente im Körper. Dazu werden Körperhöhlen mit Hilfe von CO2 Gas oder Flüssigkeit kontrolliert aufgedehnt. Genau das – und alles, was dazu gehört - bietet die Firma WOM mit ihren Produkten.

  • Dazu gehören unter anderem Kameras, Insufflatoren (die das CO2-Gas in den Körper des Patienten leiten) und Pumpensysteme sowie dazugehöriges Schlauchzubehör. Das Medizintechnik-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin und den Produktionsstätten in Ludwigsstadt und Reichenbach in Oberfranken ist ein so genannter Hidden Champion und beliefert global agierende Großkunden mit Geräten und Zubehör für die minimal invasive Chirurgie. Wenn etwa bei einer Gebärmutteroperation eine Spülpumpe zum Einsatz kommt, stammt die in etwa zwei Dritteln der Fälle aus der Produktion in Ludwigsstadt.
  • USA und Asien
    USA und Asien
    WOM wurde 1974 gegründet und beschäftigt weltweit fast 500 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Am Hauptsitz in Berlin befinden sich unter anderem die Bereiche Sales & Marketing und Forschung & Entwicklung, während in Oberfranken mit insgesamt 288 Mitarbeitern produziert wird. 1998 wurde in Orlando/Florida ein US-amerikanisches Tochterunternehmen gegründet. „Uns ist die Nähe zum Kunden sehr wichtig und wir wollen einen Service vor Ort anbieten können“, so Dr. Johannes Tschepe, SVP Global Sales & Marketing. Dort gibt es neben Vertrieb und Marketing einen Customer Service, einen Reparaturservice sowie ein Schulungszentrum, bei dem Kunden neue Produkte und deren medizinischen Anwendungen geschult werden. USA ist der wichtigste Medizinmarkt weltweit und Orlando/Florida bietet für ein deutsches Unternehmen exzellente Bedingungen den Nord- und lateinamerikanischen Markt zu bearbeiten. Der Gang über den Großen Teich hat sich ausgezahlt: Seit der dortigen Ansiedlung hat WOM seinen Umsatz kontinuierlich gesteigert.
  • Hilfe durch Experten der IHK
    Hilfe durch Experten der IHK
    Dasselbe in Hongkong: „Vor fünf Jahren wurde der Standort in Hongkong etabliert, damit der asiatische Markt bedient werden kann“, so Dr. Tschepe. Auch hier gibt es die gleichen organisatorischen Strukturen wie am Standort Orlando. Die Kunden werden in englischer und chinesischer Sprache betreut.
    Beim Gang auf die internationalen Märkte haben vor allem die Beratungsdienstleistungen der deutschen Auslandshandelskammern vor Ort, aber auch die Experten der IHKs – unter anderem der IHK für Oberfranken Bayreuth– geholfen. „Wir sind kaum auf Messen vertreten. Als weltweit führender Anbieter sind wir bei den potentiellen OEM Kunden bekannt. Wir bewerben unsere Produkte nicht aktiv gegenüber den Endverbrauchern“, ergänzt Dr. Tschepe.