Wind- und Solarenergie in Pakistan machen Fortschritte

Wind- und Solarenergie in Pakistan machen Fortschritte

Regierung visiert zusätzliche 16 Gigawatt bis 2030 an


Islamabad (21.06.2019) Pakistan hat mit dem Bau größerer Windkraft- und Solaranlagen erst relativ spät begonnen, will nun aber aufholen.

Die pakistanische Stromaufsichtsbehörde National Electric Power Regulatory Authority (NEPRA) hat erneuerbare Energien (Wind, Sonne, Biomasse und kleine Wasserkraftwerke bis 50 Megawatt) lediglich als ergänzende Energieträger eingestuft. Sie galten nur als Option, wenn keine anderen Energieträger verfügbar waren. Dem Privatsektor wurde die Entwicklung von erneuerbarer Energien im Wesentlichen überlassen.

Die erste große Windkraftanlage ging 2013 in Betrieb. Nach Angaben des zur Förderung erneuerbarer Energien gegründeten Alternative Energy Development Board (AEDB) sind mittlerweile Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,2 Gigawatt am Netz. Die 23 Anlagen befinden sich an zwei Standorten in dem 60 Kilometer breiten und 180 Kilometer langen Windkorridor Gharo - Kati Bandar in der Provinz Sindh. In Planung oder bereits im Bau sind Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,3 Gigawatt.

Die meisten fertiggestellten Windkraftparks verfügen über eine Leistung von etwa 50 Megawatt. Das größte Projekt, die seit 2017 produzierende 250 Millionen US-Dollar (US$) UEP Wind Farm, kann 99 Megawatt leisten und wurde mit chinesischer Unterstützung realisiert. China hat auch in vier 50 Megawatt Wind-Projekte investiert (Dawood Wind Power, Sachal Wind, Three Gorges 2 und 3). Zwei weitere chinesisch geförderte 50 Megawatt Wind-Anlagen sind in der Pipeline (Chacho Wind, Western Energy Wind).

Solarprojekte stecken in frühen Phasen

Das erste große Solarprojekt ist der Quaid-e-Azam Solar Park in Bahawalpur (Provinz Punjab). Der Park entwickelt sich aber deutlich langsamer als geplant. Eine erste 100 Megawatt Fotovoltaik-Anlage wurde 2015 fertiggestellt. Im Sommer 2016 kamen weitere 3 mal 100 Megawatt hinzu.

Nach ursprünglicher Planung sollte der Solar Park bereits 2016 über eine Kapazität von 1.000 Megawatt verfügen. Wann die restlichen 600 Megawatt fertig werden sollen, ist unklar. Der Park wird von chinesischen Firmen wie Zonergy gebaut. Andere große Solar-Kraftwerke gibt es bislang nicht. Die AEDB gibt an, dass 28 Solar-Projekte mit insgesamt rund 1 Gigawatt geplant seien oder schon durchgeführt werden.

>>> Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.