Termin-Tipp: Business Breakfast Kambodscha & Myanmar

Termin-Tipp: Business Breakfast Kambodscha & Myanmar

IHK Nürnberg bietet Vorträge und Beratungsgespräche


Nürnberg (18.01.2019) Erhalten Sie Einblick in zwei spannende neue Märkte in der ASEAN-Region: Kambodscha & Myanmar!

Die Länderexperten Sophie Waldschmidt (AHK Myanmar) und Dr. Bianca Untied (GIZ) zeigen Ihnen neue Geschäftsmöglichkeiten in Myanmar und Kambodscha auf. Nach den Kurzvorträgen stehen Ihnen die Referentinnen für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung. Das Business Breakfast wird von der IHK Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem EZ-Scout Bayern angeboten. 

Die Veranstaltung findet am 08. März 2019 von 09:00-11:00 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 30,- Euro.

Programmpunkte

  • Das Kooperationsnetzwerk der Entwicklungszusammenarbeit für die Wirtschaft
  • Marktchancen in Myanmar
  • Projektchancen in Kambodscha
  • Fragen/Antworten/Diskussion
  • Möglichkeit für Einzelberatungsgespräche mit den beiden Länder-Expertinnen

Das Programm zum Download finden Sie hier.

Referenten

  • Oliver Wagener, EZ-Scout beim Außenwirtschaftszentrum (AWZ) Bayern
  • Sophie Waldschmidt, Auslandshandelskammer (AHK) Myanmar, ExperTS/Sourcing Desk
  • Dr. Bianca Untied, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)//Global Business Network (GBN), Business & Cooperation Desk Cambodia

Die Programme ExperTS und GBN werden vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und den Auslandshandelskammern (AHKs) umgesetzt. Ziel ist es, nachhaltiges Wirtschaften zu fördern und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Unternehmen sich in den Partnerländern entwicklungspolitisch engagieren.

Länderinfos

Hohe Wachstumsraten, junge Bevölkerung, wachsende Mittelschicht sowie verbessertes Geschäfts- und Investitionsklima - Kambodscha gilt als eine der letzten „frontier economies“ in der Region. Auch wenn das Land ein relativ kleiner Markt ist, zeichnet er sich durchaus durch Wettbewerbsvorteile wie niedrige Lohnkosten, die Anbindung an internationale Seewege und eine liberale Wirtschaftspolitik aus. Für deutsche Unternehmen bieten sich Geschäftsopportunitäten u.a. in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Umwelttechnologien, Tourismus oder der Gesundheitswirtschaft.

Myanmar, ehemals Birma oder Burma, ist eines der größten Länder Südostasiens und jüngstes ASEAN-Mitglied. Nach 50 Jahren Militärherrschaft fanden im Jahr 2015 die ersten freien Wahlen statt. Das Land befindet sich in einer Zeit starken Umbruchs. Die wirtschaftlichen Wachstumsperspektiven bleiben auch auf lange Sicht vielversprechend, wenn sich der Kurs der Liberalisierung und Marktöffnung fortsetzt. Für deutsche Firmen bietet sich Myanmar sowohl als vielversprechendes Export- oder Investitionsziel, aber auch für das Sourcing an, beispielsweise in den Bereichen Textilien und Bekleidung, land- und forstwirtschaftliche Produkte oder Nahrungsmittel.

>>> Hier gehts zur Anmeldung.