In Polen boomt das Geschäft mit Luxusgütern

In Polen boomt das Geschäft mit Luxusgütern

Autos und Edelmarken


Bonn (13.05.2019) - Immer mehr Edelmarken eröffnen Geschäfte in Polen. Die meisten zieht es nach Angaben von Germany Trade & Invest GTAI nach Warschau. Autos dominieren den Luxusmarkt.

Die Nachfrage nach Luxusartikeln wird in Polen auch mittelfristig deutlich zunehmen, erwartet die Consulting-Firma KPMG. Der entsprechende Umsatz wird bis 2023 bei jährlich mehr als 9 Milliarden Euro liegen, im Jahr 2018 waren es 5,6 Milliarden Euro. Fast zwei Drittel der Nachfrage entfiel 2018 auf teure Autos, für die KPMG auch künftig zweistellige jährliche Zuwachsraten prognostiziert.

Modebranche

Wachstumspotenzial für Edelprodukte bietet die Modebranche: Hier lag der Anteil der Premiumprodukte an den gesamten Bekleidungsverkäufen 2018 erst bei 6,8 Prozent. Nach der Sommerpause 2019 will die französische Designer Marke Hermes ein Geschäft für Taschen und Accessoires im frisch renovierten Luxushotel Europejski im Warschauer historischen Zentrum eröffnen. Auch das italienische Luxuslabel Brunello Cucinelli plant dort einen Store. Weitere Edelmarken für Bekleidung, Uhren und Schmuck werden hinzukommen.