Tipp: Update für USA-Geschäfte in Unterfranken

Tipp: Update für USA-Geschäfte in Unterfranken

Im- und Export: Liefergeschäfte und Investitionen in den USA


Würzburg (15.01.2018) - Zunächst die positive Nachricht: Für Liefergeschäfte und Investitionen in den USA sind im Jahr 2018 keine großen Veränderungen zu erwarten.

Deutschland und besonders Bayern sind wichtige Geschäftspartner für die USA . Investitionen vor Ort sind weiterhin durch ein bilaterales Abkommen geschützt und auch für Importe aus Deutschland sind keine konkreten Änderungen zu erwarten. Vom angekündigten Infrastrukturausbau und der Steuerreform für ausländische Investitionen können mainfränkische Unternehmen als Zulieferer und Hersteller profitieren.

Im Rahmen der kostenfreien Veranstaltungsreihe „Früh(s) informiert" am Montag, den 19. Februar 2018 von 09:00 bis ca. 11:00 gibt es dazu die Veranstaltung „Update für USA Geschäfte“

Wo? In der IHK Würzburg-Schweinfurt, Haus D, 3. OG, Raum D-301/302,
Mainaustraße 33-35, 97082 Würzburg,

Themenschwerpunkte bilden die rechtlichen Do‘s and Don‘ts, Tochtergesellschaften in den USA, Haftung in den USA, Vertragsgestaltung, Montagen, Neues unter US Präsident Trump, Steuern in den USA.

USA-Experten: Der Partner der Anwaltskanzlei Smith, Gambrell & Russel in Atlanta, USA, Hans-Michael Kraus und Arnold Servo von Rödl & Partner, Birmingham, USA

Kontakt:

Michal Kopriva
B.A. Europa-Studien
IHK Würzburg-Schweinfurt
International

Tel. 0931 4194-309
Fax 0931 4194-111
E-Mail: michal.kopriva@wuerzburg.ihk.de