Kongress „Seidenstraße 2018 – Handeln auf neuen Wegen“ im Juli

Kongress „Seidenstraße 2018 – Handeln auf neuen Wegen“ im Juli

Kongress „Seidenstraße 2018 – Handeln auf neuen Wegen“ am 25. Juli 2018 in Nürnberg


Nürnberg (14.06.2018) - China baut Schnellstraßen durch Pakistan, Bahnterminals in Kasachstan und betreibt den größten Containerhafen Griechenlands. Hinter diesen Projekten verbirgt sich der wohl umfangreichste Infrastrukturplan der heutigen Zeit – Chinas „Belt and Road Initiative“.

Schon heute sind rund 900 Projekte mit prognostizierten Investments von rund 900 Milliarden US-Dollar im Verhandlungs- oder Planungsstadium. Nach dem Wunsch Beijings sollen auch ausländische Regierungen und Unternehmen in die Initative eingebunden werden.

Aber hinter „Belt and Road“ verbirgt sich mehr.

Der Kongress „Seidenstraße 2018 – Handeln auf neuen Wegen“ am 25. Juli in der NürnbergMesse

bündelt die zentralen Fragestellungen und zeigt Ihnen konkrete Chancen und Geschäftsmöglichkeiten auf.

Im attraktiven Programm referieren u.a. Prof. Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, Nikolai Putscher, Director der Asian Infrastructure Investment Bank, und Tobias Dennehy, Leiter Siemens Belt and Road Task Force.

Erweitern Sie Ihr Wissen, gewinnen Sie praktische Eindrücke und knüpfen Sie nützliche Kontakte!

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie unter: www.seidenstrasse.bayern

Die NürnbergMesse, das Bayerische Wirtschaftsministerium und die bayerischen Industrie- und Handelskammern  freuen sich über Ihre Teilnahme!

Social Media

Twitter

LinkedIn

Facebook

Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Lesen Sie zu diesem Thema:

"Fokus auf... Seidenstraße 4.0"

Im Gespräch: „Langfristiges Denken ist gefragt“

 

Quelle: NürnbergMesse