Bayern in China: Delegationsreise im Juli

Bayern in China: Delegationsreise im Juli

Delegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach China vom 16. bis 21. Juli 2018


München (11.01.2017) - Zielorte der Reise sind Chengdu und Guangzhou.

Das Angebot der Delegationsreise richtet sich an bayerische Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Maschinen- und Anlagenbau, Chemie, Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft, Lebensmittel sowie Lebensmittelverarbeitung, Umwelttechnologien, Erneuerbare Energien, Infrastruktur und Logistik.

Ziel der Delegationsreise ist es, Geschäftschancen und Kooperationsmöglichkeiten mit den in China ansässigen Unternehmen sowie den Entscheidern bei den Regierungsbehörden zu erschließen und zu vertiefen. Für die Delegation wird ein Programm mit Kooperations-/Netzwerktreffen, politischen Gesprächen und Unternehmensbesuchen angeboten.

Hintergrund: Seidenstraße und dritte Bayern-Repräsentanz

Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, ist traditionell eines der wichtigsten wirtschaftlichen Zentren in Westchina und hat vor allem in der Kfz-Industrie, IT und Elektronikfertigung zahlreiche in- und ausländische Investitionen anziehen können. Inzwischen bildet sie zusammen mit der Stadt Chongqing das vierte wirtschaftliche Zentrum Chinas neben Beijing/Tianjin, dem Jangtse Delta und dem Perlflussdelta. Schlüssel dazu waren neben der schon guten Industriestruktur und Universitätslandschaft auch Regierungsstrategien wie die "Go West"-Politik. Chengdu ist ein Knotenpunkt der „Neuen Seidenstraße“.

China will 900 Milliarden EUR in den infrastrukturellen Ausbau der „Neuen Seidenstraße“ (Belt-and-Road-Initiative) investieren. Wesentliche Branchenschwerpunkte dieser Planung sind dabei die auf den Maschinen- und Werkzeugmaschinenbau zugreifenden Marktsegmente Bauwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Schiffbau, Medizintechnik, Transport & Logistik sowie Erneuerbare Energien.

Bei dieser Reise swird auch das dritte Büro des Freistaats Bayern in China am Standort Chengdu eröffnet.
Zum Abschluss der Reise wollen wir der Partnerprovinz Guangdong einen Besuch abstatten, um politische Gespräche in der wirtschaftsstarken Provinz zu führen. 2018 soll die 55 Kilometer lange Zhuhai – Macao- Hongkong-Brücke eröffnet werden. Bis 2035 sollen täglich 60.000 Fahrzeuge bis zu 250.000 Passagiere vom chinesischen Zhuhai nach Macao oder Hongkong und umgekehrt befördern und damit der Region zusätzliche Wachstumsimpulse geben.

Bei Interesse  geben Sie bitte bis Freitag, den 11. April 2018 unter https://www.bayern-international.de/china2018 Bescheid.

Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaats Bayern übernommen.

Kontakt:

Bayern International - Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Catrin Grebner
Tel.: +49 (89) 66 05 66-204; Fax: +49 (89) 66 05 66-150
E-Mail: cgrebner@bayern-international.de
Für inhaltliche Fragen steht Ihnen darüber hinaus zur Verfügung:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie
und Technologie
Frau Gabriele Fink
Tel.: +49 (89) 2162-2591; Fax: +49 (89) 2162-3591
E-Mail: gabriele.fink@stmwi.bayern.de