Brexit: Hinweise zur Beantragung der Vorsteuervergütung

Brexit: Hinweise zur Beantragung der Vorsteuervergütung

Brexit: Bundeszentralamt für Steuern gibt Hinweise zur Beantragung der Vorsteuervergütung


Passau (19.03.2019) - Der Brexit wirft seine Schatten voraus. Selbst aus umsatzsteuerlicher Sicht sind unzählige Details noch nicht geklärt. Das Bundeszentralamt für Steuern hat zwei Informationsschreiben veröffentlicht, eines für deutsche Unternehmen und eines für britische Unternehmen.

Darin wird für den Fall eines harten Brexit zum 30.03.2019 erläutert, welche Besonderheiten bei der Beantragung der Vorsteuervergütung für 2018 und für 2019 zu beachten sind.

Großbritannien wird zum Drittland

Durch den voraussichtlich anstehenden Brexit wird Großbritannien zum Drittland. Das hat unter anderem auch Auswirkungen auf das Vorsteuervergütungsverfahren. Nach der 8. Richtlinie (2008/9/EG) haben in der EU ansässige Unternehmen die Vergütung in einem anderen EU-Mitgliedstaat über das elektronische Portal in ihrem Ansässigkeitsstaat zu beantragen. Der Antrag wird dann in den Mitgliedstaat, der die Vorsteuern erstatten soll, weitergeleitet. Nicht in der EU ansässige Unternehmen müssen die Vergütung nach der 13. Richtlinie (86/560/EWG) direkt in dem Mitgliedstaat beantragen, der die Vorsteuern erstatten soll. Der Statuswechsel Großbritanniens hat damit konkrete Auswirkung auf den Prozess der Beantragung. Die elektronischen Verbindungswege von und nach Großbritannien werden dann geschlossen. Nach dem 29.03.2019 eingereichte Anträge können damit nicht mehr weitergeleitet werden.

Informationen für deutsche und britische Unternehmen

Das für die Vorsteuervergütung zuständige Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) hat auf seiner Website zwei Schreiben veröffentlicht, die die Auswirkungen erläutern, sollte es zum 30.03.2019 einen harten Brexit ohne Übergangsregelungen geben. Das Brexit-Informationsblatt – Inland gibt Hinweise an in Deutschland ansässige Unternehmer, die eine Vorsteuervergütung in Großbritannien beantragen wollen. Das Brexit-Informationsblatt – Ausland  enthält Hinweise an in Großbritannien ansässige Unternehmer zur Beantragung in Deutschland.

Quelle: News International IHK Passau