Afrika zieht Investitionen in Nahrungsmittelproduktion an

Afrika zieht Investitionen in Nahrungsmittelproduktion an

Große Schäden durch Wurm


Bonn (11.09.2017) - Afrika setzt nach Angaben von Germany Trade & Invest (GTAI) weiter auf die Landwirtschaft und die lokale Weiterverarbeitung ihrer Produkte. Investitionen von afrikanischen und internationalen Firmen erhöhen den Bedarf an Ausrüstung.

Dass der Sektor nach wie vor von äußeren Einflüssen stark abhängig ist, zeigte zuletzt die Ausbreitung des Kommandowurms, der erhebliche Schäden angerichtet hat.

Überblick: Nahrungsproduktion in Afrika

GTAI hat eine Übersicht über mehrere afrikanische Länder zum Thema Nahrungsmittel erstellt: Hier kommen Sie zu dem kompletten Artikel.