Afrika-Europa-Allianz: Erste Projekte sind am Start

Afrika-Europa-Allianz: Erste Projekte sind am Start

Neue Initiative, neue Projekte


Wien (20.12.2018) - Beim Forum Afrika-Europa in Wien hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die ersten Erfolge der vor drei Monaten gestarteten Initiative vorgestellt.

Das kürzlich ins Leben gerufene afrikanisch-europäische Bündnis für nachhaltige Investitionen und Arbeitsplätze trägt bereits erste Früchte. Ziel ist es, die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Kontinenten zu vertiefen, um nachhaltige Arbeitsplätze und Wachstum zu schaffen.

Europa-Afrika

„Europa und Afrika teilen eine lange Geschichte und eine strahlende Zukunft. Deshalb habe ich dieses Bündnis vorgeschlagen, das in den nächsten fünf Jahren sowohl für europäische als auch afrikanische Investitionen sorgen und 10 Millionen neue Arbeitsplätze in Afrika schaffen soll. Um die Worte in die Tat umzusetzen, haben wir bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um unsere Ziele zu verwirklichen.“

Zu den konkreten neuen Projekten, die heute angekündigt wurden, gehören eine EU-Garantie in Höhe von 75 Mio. Euro, die dank Hebelwirkung Investitionen von bis zu 750 Mio. Euro für Unternehmer in der Sub-Sahara und den südlichen Nachbarstaaten generieren soll.  Zudem wird es Unterstützung in Höhe von 45 Mio. Euro geben, um afrikanischen Bauern den Zugang zu Finanzierung zu ermöglichen. Dies wird voraussichtlich zu Investitionen in Höhe von 200 Mio. Euro führen und mehr als 700.000 Haushalten zugutekommen. Auch wird in die Solarenergie in Marokko investiert.

Hier finden Sie die ganze Pressemitteilung und ein Factsheet zum Stand des Bündnisses