Namibia: Neues Business & Cooperation Desk eröffnet

Namibia: Neues Business & Cooperation Desk eröffnet

Entwicklungszusammenarbeit in Namibia


Windhoek (10.10.2019) - Anfang September 2019 eröffnete unter der Leitung von Global Business Network-Koordinatorin Christina Pfandl offiziell das Business & Cooperation Desk für Namibia in Windhoek.

Lokale wie auch europäische Unternehmen können sich über das Desk nicht nur zu den Kooperations- und Netzwerkangeboten der deutschen EZ informieren, sondern erhalten auch Unterstützung, um neue Projektinitiativen umzusetzen. Ziel ist es, das entwicklungsorientierte Engagement der Privatwirtschaft in enger Kooperation mit der EZ vor Ort zu erhöhen.

Namibia ist wirtschaftlich stark vom Rohstoffabbau abhängig und hat in der Vergangenheit nur einige wenige Güter wie Fisch, Holzkohle und Naturstoffe für Kosmetik in andere Länder exportiert. Daher ist es für Namibias nachhaltige Wirtschaftsentwicklung essentiell, neue Märkte zu erschließen, Exporte zu diversifizieren und die Innovationskraft zu fördern. Dabei will auch das Business & Cooperation Desk unterstützen.

Global Business Network (GBN) Programm

Das Business & Cooperation Desk in Namibia ist Teil des Global Business Network (GBN) Programms, das im Auftrag des BMZ insgesamt acht Desks in Afrika und Asien aufbaut. Das GBN arbeitet eng mit dem EZ-Scout-Programm, den ExperTS sowie den für die Regionen zuständigen Auslandshandelskammern zusammen. Für Namibia kooperiert GBN-Koordinatorin Christina Pfandl mit der Regionalkoordinatorin der AHK für das südliche Afrika, Lea Etsebeth. Darüber hinaus fungiert das Business & Cooperation Desk in Windhoek als Focal Point für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft im Portfolio der GIZ in Namibia.

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung ist einer der Schwerpunkte der Arbeit der GIZ in Namibia. So wird u.a. berufliche Bildung durch das Projekt Promotion of Vocational Education and Training (ProVET) gefördert. Das Projekt Promotion of Business Advisory Transformation and SME Development (ProBATS) soll zudem das Unternehmenswachstum fördern und so zu einer Beschäftigungs- und Einkommenssteigerung beitragen. Hierbei liegt der Fokus auf den Wertschöpfungsketten in Sektoren wie der Kosmetikbranche und der Metallverarbeitung.

Kontakt:

Christina Pfandl
c/o Namibia Investment Centre
11 Goethe St
Windhoek, Namibia
M +264 81 4678 294
E christina.pfandl@giz.de
E gbn-namibia@giz.de