Zollforum Bayern 2019

Zollforum Bayern 2019

Über 200 teilnehmer beim diesjährigen Zollaforum Bayern


Nürnberg/München (25.07.2019) – Jubiläums-Zollforum: weit über 200 Teilnehmer informierten sich über aktuelle Entwicklungen rund ums Zollwesen beim Zollforum Bayern 2019. In kompaktem Format beleuchteten Zollexperten diverse Themen.

Im Fokus diesmal: Der Zoll in einer Welt des Umbruchs. Das Zollforum fand schon zum 15. Mal statt - in München und am darauffolgenden Tag in Nürnberg.

In seiner einleitenden Begrüßung wies der Bereichsleiter International der IHK München, Frank Dollendorf, auf die große Herausforderung von Unternehmen und Verwaltung hin, in einem zunehmend protektionistischem Marktumfeld zu bestehen. Ein Interview mit Daniel Andrich, dem Delegierten der deutschen Wirtschaft in Washington, DC zur US-Handelspolitik rundete die Begrüßung ab.

Brexit

Jürgen Hartlich und Dr. Monika Sulzberger von der Generalzolldirektion schilderten die personalwirtschaftlichen und logistischen Herausforderungen der deutschen Zollverwaltung durch den Brexit. Die größte Schwierigkeit dabei seien die Unkalkulierbarkeit der Abläufe und die Unvorhersehbarkeit politischer Entscheidungen.

Klaus Pelz, Zollreferent der IHK München, stellte ausgewählte Probleme aus dem Zollwesen des vergangenen Jahres vor und versuchte den Teilnehmern Lösungsansätze zu vermitteln.

Warenursprung

Schon traditionsgemäß widmet sich das Zollforum dem Dauerbrennerthema des präferenziellen Warenursprungs. Simon Pfahler und Wolfgang Birner von der Generalzolldirektion gaben einen kurzen Abriss zu bevorstehenden Freihandelsabkommen und zu den Schwierigkeiten, die das Freihandelsabkommen mit Japan in der praktischen Umsetzung mit sich bringt.

Persönliche Haftung

Einem Wunsch aus dem Teilnehmerkreis folgend behandelte Rechtsanwalt Dr. Ulrich Möllenhoff aus Münster die Fragestellung nach der persönlichen Haftung bei Fehlern in der Zollabwicklung.

Last but not least hatte das Zollforum einen wichtigen Mitarbeiter aus der EU-Kommission (Generaldirektion Handel) zu Gast: Referatsleiter Dr. Wolfgang Müller stellte in einem kurzweiligen Vortrag das System der Antidumping- und Antisubventionsmaßnahmen der EU vor und schlug einen Bogen zum aktuellen Handelsstreit mit den USA: Viele gute Gespräche mit Fachleuten und intensives Networking unter den Teilnehmern rundeten die Jubiläumsveranstaltung ab.