Meldungen 2015

  • 30.12.2015 / Nürnberg

    Steuerliche Stolperfallen im Auslandsgeschäft

    Erfahrungsaustausch auf höchstem Niveau verspricht der 6. Nürnberger Unternehmerkongress am 18. Januar 2016. Einer der insgesamt sechs Gesprächskreise widmet sich einen außenwirtschaftlichem Thema. "BWL kills tax — Wie kann der Hunger des Finanzamts gestillt werden?" ist dieses Forum überschrieben.

  • 30.12.2015 / Peking

    China: Verbote im Veredelungsverkehr 2016

    Auch im Jahr 2016 dürfen bestimmte Waren im Rahmen von Veredelungsverkehren nicht ein- oder ausgeführt werden.

  • 29.12.2015 / Bern

    Schweiz: Neue Pflichtangabe bei Zollanmeldungen
    In der Schweiz wird ab dem 01.01.2016 die Unternehmens-Identifikationsnummer (UID) in den ?Zollanmeldungen benötigt. ?
  • Grenzenlos-erfolgreich-/im-gespraech
    Grenzenlos-erfolgreich-/im-gespraech

    28.12.2015 / Nürnberg

    Europa hat eine Chance auf gute Partnerschaft verschlafen

    Die Asien-Pazifik-Gegend boomt. Das Handelsabkommen TPP ist in trockenen Tüchern und doch hält Europa sich zurück. Warum das so ist, lesen Sie im zweiten Teil des Interviews mit Europaabgeordneten Arne Gericke.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    28.12.2015 / Berlin

    Persönliche Kontakte zu afrikanischen Diplomaten knüpfen

    Der persönliche Kontakt ist insbesondere im Afrika-Geschäft ein Türöffner. Erste Ansprechpartner ausländischer Staaten sind ihre Botschafter. Diese sind auch Quelle für Informationen über die wirtschaftlichen Potenziale und Rahmenbedingungen in ihrem jeweiligen Heimatland. Der 4. African Ambassadors` Dialogue with Business, der deutschen Unternehmern die Kontaktaufnahme erleichtern soll, findet am 16. Februar 2016 statt.

  • Grenzenlos-erfolgreich-/im-gespraech
    Grenzenlos-erfolgreich-/im-gespraech

    23.12.2015 / Nürnberg

    Fair ist Pflicht: Kaffee in Kapseln ist weltpolitisch schmerzhaft

    Europaabgeordneter der Familien-Partei Deutschlands Arne Gericke über die Chancen deutscher Unternehmer in Afrika, Konfliktmaterialien und CSR.

  • 22.12.2015 / Köln

    DEG finanziert Mobilfunkinfrastruktur in Myanmar

    Für die Errichtung und den Betrieb von Mobilfunk-Sendemasten stellt die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH der Irrawaddy Green Towers Ltd. (IGT) ein langfristiges Darlehen in Höhe von 19,8 Millionen US-Dollar bereit. Es ist Teil eines 122 Millionen Dollar umfassenden Finanzierungspaketes, das der niederländische Entwicklungsfinanzierer FMO arrangiert hat.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    22.12.2015 / Windhoek (

    Namibia will Meerwasserentsalzungsanlagen bauen
    Namibia soll zwei neue Entsalzungsanlagen zur Frischwassergewinnung bekommen. Neben einer Großanlage des staatlichen Versorgers Namwater verfolgen auch die Betreiber der Rössing-Uranmine entsprechende Pläne. In der Bergbauregion Erongo wird Wasser zunehmend knapp. Auch die Hauptstadt Windhuk investiert in die Wasserinfrastruktur und hat dabei die kommunalen Kläranlagen im Blick. Die Finanzierung soll über eine Teilprivatisierung erfolgen.
  • 22.12.2015 / Berlin

    Mit Energieeffizienz im neuen Jahr international erfolgreich - über 50 Geschäftsreisen

     Deutsches Know-how für Technologien und Produkte rund um die Energieeffizienz in Gebäuden, Industrie und Energieerzeugung ist weltweit gefragt. Geschäftsreisen erleichtern hiesigen Anbietern auch 2016 den Schritt auf interessante Auslandsmärkte.

  • 21.12.2015 / München

    Corporate Social Responsibility (CSR) eines ?Unternehmens wird im Auslandsgeschäft immer wichtiger

    Der Ehrbare Kaufmann ist gefragt. International agierende Unternehmen und deren Zulieferketten stehen zunehmend im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, wenn es um Nachhaltigkeit und Verantwortung geht. So geraten Betriebe schnell in die öffentliche Kritik, wenn beispielsweise eine Fabrikhalle in Bangladesch einstürzt oder ein Kind aufgrund unmenschlicher Arbeitsbedingungen stirbt.

  • 21.12.2015 / Belgrad

    Serbien: Erweiterung des Übereinkommens über gemeinsames Versandverfahren

    Mit Beschlüssen Nr. 2/2015 und Nr. 3/2015 haben die EU-EFTA Gemischten Ausschüsse über ein gemeinsames Versandverfahren und über die Vereinfachung der Förmlichkeiten im Warenverkehr Serbien zum Beitritt zu dem Übereinkommen vom 20. Mai 1987 über ein gemeinsames Versandverfahren und zum Übereinkommen vom 20. Mai 1987 über die Vereinfachung der Förmlichkeiten im Warenverkehr eingeladen.

  • 18.12.2015 / Berlin/Brüssel

    Neue Märkte weltweit erschließen - Absatzförderungsprogramme für Agrar- und Ernährungswirtschaft genehmigt

    Die EU unterstützt mit neuen Absatzförderungsprogrammen die europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft bei der Erschließung neuer Märkte.

  • 18.12.2015 / London

    Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer erweitert den Service bei der Auskunftserteilung über britische Firmen

    Die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer hat die zusätzliche Beilage bei der Einholung von britischen Gesellschaftsregisterauszügen von Grund auf überarbeitet und aktualisiert. Zusätzlich zur deutschsprachigen Erläuterung der wichtigsten Inhalte dieser Auszüge durch die Rechtsanwälte der Kammer erhalten Auftraggeber nun auch eine aktuelle Überarbeitung der Übersicht zur Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach englischem Recht.

  • 16.12.2015 / München

    Grenzbeschlagnahmestatistik der EU

    Im Jahr 2014 wurden innerhalb der EU gefälschte Waren im Wert von mehr als 617 Millionen Euro ‎abgefangen, wie die Ende Oktober veröffentlichte „EU-Grenzbeschlagnahmestatistik für 2014“ ‎aufzeigt. ‎

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    16.12.2015 / Paris

    Zehn Milliarden Dollar für Erneuerbare Energien in Afrika

    Eine Gruppe von Industrieländern hat rund zehn Milliarden US-Dollar für Erneuerbare Energien in Afrika zugesagt. Die afrikanische Initiative, die der G7-Gipfel in Elmau aufgegriffen hatte, wurde heute am Rande des Weltklimagipfels präsentiert. Ziel der Initiative ist es, bis 2020 zusätzlich zehn Gigawatt Erneuerbare Energie zu installieren.

  • 15.12.2015 / Moskau

    Russische Föderation: Ermäßigung der Mautgebühren für Schwerlast-Lkw

    Seit dem 15.11.15 ist die Nutzung der föderalen Straßen Russlands für schwere Lkws mit einer Masse von mehr als 12 Tonnen mautpflichtig.

  • 15.12.2015 / Port Moresby

    Papua-Neuguinea plant Ausbau der Stromversorgung

    Die Regierung von Papua-Neuguinea will die Stromversorgung ausbauen. Pläne dazu liegen schon in der Schublade, sind jedoch noch nicht spruchreif. Ziel ist es, 70% der Bevölkerung Zugang zu Elektrizität zu bieten. Aktuell haben gerade einmal 15% Strom. Es bedarf aber gesetzlicher Reformen, um eine bessere Partizipation des privaten Sektors zu erreichen. Sollten die Pläne umgesetzt werden, würden gute Marktchancen für erneuerbare Energien entstehen.

  • 14.12.2015 / New York

    AHK öffnet Gründern Türen in New York

    Jungen deutschen Hightech- und IT-Start-ups mit Interesse am amerikanischen Markt hilft die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) USA im kommenden Frühjahr erneut dabei, in New York City Risikokapital und neue Kunden zu finden.

  • 14.12.2015 / Nürnberg

    Außenwirtschaft von A bis Z....Heute A wie Auslandsmessen

    Imagepflege, Kundengewinnung oder Absatzsteigerung - Messebeteiligung im Ausland ist die perfekte Plattform für engagierte Unternehmer.

  • 14.12.2015 / Jerusalem

    Vermehrte Betrugsversuche aus Israel zu beobachten

    Aus aktuellem Anlass warnt die IHK zu Coburg vor Betrugsversuchen aus Israel. Hintergrund sind vermeintliche Lieferaufträge aus Israel. Es handelt sich hierbei anscheinend um eine betrügerische Angelegenheit, die aus der Ukraine koordiniert wird. Der Absender der EMails lautet jedesmal trade@plastimpeks.com.ua.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    11.12.2015 / Addis Abeba

    Äthiopien plant neuen Mega-Flughafen

    Äthiopien hat ein neues Prestigeprojekt beschlossen: ein neuer, mindestens vier Milliarden US-Dollar teurer Flughafen für jährlich 120 Millionen Passagiere. Das Vorhaben dürfte in seiner Komplexität Äthiopiens aktuellem Vorzeige-Infrastrukturprojekt, dem im Bau befindlichen und bislang 4,8 Milliarden US-Dollar teuren Grand Ethiopian Renaissance Dam, in nichts nachstehen, sagen Beobachter.

  • 11.12.2015 / Nürnberg/Brünn

    Gemeinschaftsbeteiligung: Internationale Maschinenbaumesse Brünn (MSV)

    Bayern Handwerk International organisiert in Zusammenarbeit mit Bayern International die Gemeinschaftsbeteiligung des bayerischen Handwerks auf der Internationalen Maschinenbaumesse (MSV) vom 3. bis 7. Oktober 2016 in Brünn.

  • 11.12.2015 / Moskau

    Russland: 100 Fragen und Antworten

    Das Special „100 Fragen und Antworten zum Russlandgeschäft“ der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) wurde neu aufgelegt.

  • 11.12.2015 / Bogotá

    Kolumbien: Abkommen zur Visabefreiung mit der EU

    EU-Bürger und Bürger Kolumbiens benötigen keine Visa mehr, wenn sie einen Kurzaufenthalt im jeweils anderen Hoheitsgebiet verbringen möchten. Dafür sorgt ein Abkommen zur Visabefreiung, welches die EU und Kolumbien am 01.12.2015 geschlossen haben.

  • 09.12.2015 / Dublin

    Irland sagt den Ein- und Zwei-Cent-Münzen den Kampf an

    Irland hat begonnen, die Preise bei Barbezahlungen auf die nächste Fünf-Cent-Stelle auf- oder abzurunden.

  • 09.12.2015 / Nürnberg

    Vergütung von Vorsteuer anderer EU-Mitgliedstaaten an inländische Unternehmen

    Sie haben im Rahmen Ihrer Handwerkstätigkeit in Italien, Österreich oder in einem anderen der EU-Mitgliedsstaaten getankt, übernachtet oder Maut bezahlt? Die Vorsteuer für diese Beträge können Sie sich möglicherweise über das Vorsteuervergütungsverfahren erstatten lassen.

  • 02.12.2015 / Astana/Almaty

    Kasachstan: Bayerische Delegationsreise nach Astana und Almaty

    Staatssekretär Franz Josef Pschierer, wird vom 01.03. - 05.03.2016 mit einer Wirtschaftsdelegation ‎nach Astana und Almaty reisen.‎ Interessensbekundung ist bis spätestens 07.12.2015 möglich.

  • 02.12.2015 / Brasilia

    Brasilien: Kein schnelles Ende der Krise in Sicht

    Brasilien, von Coface im September in der Länderbewertung wegen des hohen Risikos von Ausfällen in B herabgestuft, vollführt einen wirtschaftlichen Balanceakt.

  • 01.12.2015 / Tunis/Wellington

    Freihandelszonen mit Tunesien und Neuseeland: Verhandlungen und Pläne der EU

    Die erste Verhandlungsrunde zur so genannten „tiefen und umfassenden Freihandelszone EU-‎Tunesien“ fand im Oktober in Tunis statt.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    30.11.2015 / Abuja

    Weniger Milliardäre in Afrika
    Wirtschaftsmagazin Forbes hat erneut die 50 reichsten Menschen Afrikas identifiziert und gelistet. Die vor allem aufgrund des Ölpreisverfalls schwierigere wirtschaftliche Lage macht auch den reichsten Afrikas zu schaffen. Im Vergleich zum Vorjahr fällt das Gesamtvermögen der Top-50 um 15 Mrd. US-Dollar (USD). Das Ranking zeigt neben den Namen der gelisteten Personen auch, in welchen Branchen die Vermögen verdient werden.
  • 27.11.2015 / Würzburg

    Neue Version der LIeferantenerklärungen

    Neue Präferenzabkommen, Rückmeldungen der Wirtschaft bzw. Verwaltung sowie Erfahrungen der täglichen Beratungen in den IHKs machten eine Aktualisierung der Lieferantenerklärungen notwendig.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    26.11.2015 / Windhoek

    Namibias Bergbau erwartet Anstieg der Rohstoffpreise

    Namibias Bergbau investierte 2014 rund 1,53 Mrd. US$. Ein Großteil davon entfiel auf den Bau der Husab-Mine, die 2016 als zweitgrößte Uranmine der Welt fertiggestellt wird. Weitere Uranprojekte stehen in den Startlöchern, um von dem künftig erhofften Nachfrageschub zu profitieren. Der Offshore-Bergbau erwartet eine steigende Förderung von Diamanten und Phosphat. Auch Vorhaben für Zink, Kupfer, Gold und Eisenerz bieten Chancen für Zulieferer.

  • 26.11.2015 / München

    Besicherung von Warenorten im Unionszollkodex ab Mai 2016

    Mit 1. Mai 2016 wird der Unionszollkodex (UZK) anwendbar. Die „Vorübergehende Verwahrung“ ist ein Rechtszustand der ab Gestellung der Waren bis zur Überlassung zu einem Zollverfahren gilt. In der Regel erfolgt die Gestellung nach vorangegangenem Zollverfahren und somit auch die Verwahrung an einem zugelassenen Warenort.

    Besicherung von Warenorten im Unionszollkodex ab Mai 2016
  • 24.11.2015 / Paris

    Zulieferer in Frankreich spüren den Aufschwung

    Anlässlich der Zuliefermesse MIDEST in Paris im November 2015 vorgelegte Analysen zur Konjunktur in den wichtigsten Industriebranchen bestätigen den Eindruck einer schrittweisen Erholung der Wirtschaft.

  • Fokus_auf
    Fokus auf

    23.11.2015 / München

    Fokus auf...Exportpreis Bayern 2015

    Bayerns Außenwirtschaft ist dank neuer innovativer Unternehmen auf Rekordkurs. Die erfolgreichsten von ihnen wurden in München mit dem Exportpreis Bayern 2015 ausgezeichnet.

    Fokus auf...Exportpreis Bayern 2015
  • 23.11.2015 / München

    Bayerns Außenhandel floriert

    Exporte in den ersten neun Monaten um knapp sechs Prozent und Importe um über sieben Prozent gewachsen.

  • Afrikaportal
    Afrikaportal

    23.11.2015 / Washington D.C

    Weltbank-Report: Wo die besten Bedingungen für Unternehmen in Afrika herrschen

    Der 13. Doing Business Report für Subsahara-Afrika der Weltbank analysiert und bewertet 47 Märkte hinsichtlich ihrer Rahmenbedingungen für unternehmerisches Engagement – von der Gründung, über den Betrieb bis hin zur möglichen Schließung eines Unternehmens. Wo sich ein Engagement am leichtesten gestaltet, sehen Sie hier.

  • 20.11.2015 / Wien

    Österreich: Leitfaden zum Versandhandel mit Deutschland

    Rechtliche Rahmenbedingungen des Versandhandels zwischen Deutschland und ‎Österreich - ein Leitfaden für den korrekten Versand und Verkauf von Waren über die ‎Grenze. ‎

  • 20.11.2015 / London

    Großbritannien: Endlich unkomplizierte Auslagenerstattung ? Dispensation adé!

    Als Folge einer der legislativen Änderungen im Finance Act 2015 werden ab dem 6. April 2016 nunmehr auch in Großbritannien gängige Auslagenzahlungen grundsätzlich schon im Ansatz von der Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht befreit sein. Allein originär nicht abzugsfähige Auslagenerstattungen, wie beispielsweise die Zahlung für eine private Krankenversicherung oder Pauschalzahlungen, bleiben über das P11D Formular meldepflichtig.

  • 20.11.2015 / Luxemburg

    Luxemburg: Online-Registrierung bei Entsendung von Arbeitnehmern

    Künftig erfolgt die Anzeige über die Entsendung eines Arbeitnehmers nach Luxemburg durch eine Online-Registrierung beim Luxemburger Gewerbeamt. Ziel der Neuregelung ist es, das Verfahren zu vereinfachen und Schwarzarbeit sowie Sozialdumping einzudämmen. Neu ist der „soziale Identitätsausweis“, und neu ist auch, dass die Unterlagen nicht mehr während der gesamten Dauer der Entsendung bei einer Aufbewahrperson hinterlegt werden müssen.

  • 20.11.2015 / Berlin

    Hospitationsplätze für iranische Jungakademiker gesucht - Bewerbungsschluss: 30. November

    "Iran-Horizonte: Chancen für die Zukunft" heißt ein neues Hospitationsprogramm, das dazu beitragen soll, die Wirtschaftsbeziehungen mit dem Iran und den interkulturellen Austausch zu fördern. Getragen wird die Gemeinschaftsinitiative vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Bundesverband der Deutschen Industrie, dem Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut und der Deutschen Auslandshandelskammer Iran.

  • 18.11.2015 / Nürnberg

    Außenwirtschaft von A bis Z: Heute A wie Auslandshandelskammer

    Die Auslandshandelskammern, kurz AHK, sind die Vertretungen der deutschen Wirtschaft im Ausland. Mit 130 Standorten in 90 Ländern beraten und unterstützen die AHKs Beratung den Auf- und Ausbau der Geschäftsaktivitäten deutscher Firmen im Ausland.

  • 18.11.2015 / München

    Treffen deutscher und chinesischer Umwelttechnologieunternehmen

    Am 10. Dezember 2015 veranstaltet der chinesische Umweltindustrieverband (China Association of Environmental Protection Industry, CAEPI), mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH einen eintägigen Austausch zu umweltpolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland und China und Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Umwelttechnologie.

  • 18.11.2015 / Berlin

    Deutsche Umformtechnik punktet im Auslandsgeschäft

    2014 betrug der Weltmarkt für Umformtechnik 18,1 Milliarden Euro. Mit über einem Drittel Anteil ist China mit Abstand der größte Markt. Deutschland folgt mit 8 Prozent auf Platz 2 vor den USA, Italien, Südkorea und Mexiko. Bedient wird der Weltmarkt zu 30 Prozent ebenfalls von China, dem größten Produzenten von Umformtechnik., Deutschland liegt auf dem zweiten Platz.

  • 18.11.2015 / Berlin

    Umsatzsteuerbefreiungen im Internet-Versandhandel

    Eine steuerfreie Ausfuhrlieferung nach § 6 Absatz 3a Umsatzsteuergesetz gilt nur für Lieferungen, die der Abnehmer im nichtkommerziellen Reiseverkehr ausführt. Dies setzt grundsätzlich ein Geschäft über den Ladentisch voraus. Es wird allerdings nicht beanstandet, wenn der Kaufvertrag zeitlich bereits vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland geschlossen worden ist (was im Internet-Versandhandel die Regel sein dürfte).

  • 17.11.2015 / Regensburg

    Erfolg hat, wer vor Ort ist - Russland-Panel beim Ost-West-Forum

    Auf wenig Verständnis stösst die Sanktionspolitik gegenüber Russland bei den bayerischen Unternehmen. So zumindest der Eindruck beim Ost-West-Forum. Ein Hinderungsgrund, sich in Russland zu betätigen sind sie jedoch nicht - im Gegenteil. Das war der Tenor der Experten im Länderpanel Belarus und Russland.

  • 17.11.2015 / Bayreuth

    1. Bayerisches-Tschechisches Netwerktreffen der Grenzregionen

    Unter dem Motto „Kennen Sie Ihre Nachbarn“ treffen sich am 03.12.2015 ab 15:00 Uhr an der Universität Pilsen Unternehmensvertreter bayerischer und tschechischer Unternehmen, hochrangige Vertreter der führenden Wirtschaftsorganisationen und Invest in Bavaria, der Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern.

  • 13.11.2015 / Berlin

    TTIP: DIHK-Position zu den Präferenziellen Ursprungsregeln

    Ursprungsregeln sind ein wesentliches Element eines jeden Handelsabkommens. Sie legen fest, unter welchen Voraussetzungen eine Ware als Ursprungsware des Partnerlandes gilt und beim Import in den Genuss von Zollvorteilen kommen kann.

    TTIP: DIHK-Position zu den Präferenziellen Ursprungsregeln
  • 13.11.2015 / München

    Mindestlohn im EU-Ausland

    Immer mehr Unternehmen entsenden Arbeitnehmer für eine zeitlich begrenzte Arbeitsleistung in einen anderen EU-Mitgliedsstaat. Das Arbeiten über die Grenze hinweg wirft allerdings Fragen in Bezug auf das anzuwendende Recht und den zu zahlenden Lohn auf.

  • 12.11.2015 / St. Petersburg

    Russland: AHK-Visaschalter in Moskau und St. Petersburg

    Neben Moskau gibt es nun auch in St. Petersburg einen AHK-Visaschalter für Geschäftsvisa-Anträge.