Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Fokus auf... Indonesien

Fokus auf... Indonesien Fokus auf... Indonesien

Nürnberg. - Indonesien, der größte der Tigerstaaten in Südostasien, hat in den letzten Jahren deutlich an Attraktivität gewonnen, sowohl als Absatzmarkt als auch als Produktionsstandort.


Wegen seiner bisher geringen Verflechtung mit dem Weltmarkt konnte der Inselstaat selbst im Krisenjahr 2009 noch ein Wirtschaftswachstum von 4,5% erzielen. Im Jahr 2010 wuchs das indonesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) dann wieder um 6,1%, und 2011 sollen es voraussichtlich 6,4% sein.
 
Ein Grund für die positive Wirtschaftsentwicklung ist der starke Binnenmarkt. Mit einem BIP von rund 720 Mrd. USD gehört Indonesien zu den 20 größten Volkswirtschaften der Welt. Inzwischen gibt es eine große kaufkräftige Mittelschicht, deren Nachfrage nach Qualitätsprodukten kontinuierlich steigt. Etwa die Hälfte der Bevölkerung ist unter 35 Jahre alt. Politische Stabilität, Rohstoffreichtum und die Nähe zu den anderen ASEAN-Märkten sind weitere wichtige Wettbewerbsvorteile des Landes.
 
Die Regierung treibt den Ausbau der Infrastruktur voran, denn in diesem Bereich hat Indonesien noch einen enormen Nachholbedarf. Die aktuellen Investitionsprojekte betreffen Branchen, in denen bayerische Unternehmen ihre Stärken haben, wie den Bau und Ausbau von Straßen, Häfen, Flughäfen und Schienen, aber auch Energie und Umweltschutz, Gesundheit und Kommunikation. Die Unternehmen im Tigerstaat investieren ebenfalls und fragen vermehrt Maschinen, Ausrüstungen und Halbwaren nach, die zum Großteil importiert werden.
 
Wer nach Indonesien exportieren oder dort produzieren möchte, sollte sich jedoch gründlich auf das Land vorbereiten: Ineffiziente Bürokratie, Korruption und Schwierigkeiten bei der Durchsetzung von Rechtsansprüchen sind Probleme, auf die ausländische Firmen beim Markteintritt in Indonesien gefasst sein müssen.

(Text: Christine von Nell, IHK für München und Oberbayern)
 

Kontakte:

Deutsch-Indonesische Industrie- und Handelskammer
German-Indonesian Chamber of Commerce and Industry
P.O. Box 3151
JAKARTA 10031
INDONESIA
+62 21 315 4685
Fax: +62 21 315 5276
Mail: info@ekonid.or.id
Internet: http://indonesien.ahk.de

Konsularische Vertretungen in Bayern:

Honorarkonsulat der Republik Indonesien:
Widenmayerstraße 24/III, 80538 München, Tel./Fax: (0 89)29 46 09/+49 89 98 98 76

Publikationen:

Messen: