Chancen nutzen - global öffnen! - Die Mandrops AG

Chancen nutzen - global öffnen! - Die Mandrops AG

Ebern. - Es gibt keine Grenzen! - Von Anfang an stand dieser Grundsatz für den Unterhaltungstechnik-Produzenten Mandrops AG aus dem fränkischen Ebern bei Bamberg fest:

'Durch die Globalisierung gibt es quasi keine Grenzen dafür, in welcher Art, Form und Umfang ein Geschäft sich entwickeln kann“, so die Geschäftsleitung der Mandrops AG. Es sei lebensnotwendig, sich global aufzustellen.

Das Produktsortiment der 2004 gegründeten Mandrops AG konzentriert sich im Wesentlichen auf so genanntes Car-Entertainment. Die neun Mitarbeiter und drei Azubis der Firma beschäftigen sich mit neuen Materialien für Lautsprechermembrane, der Weiterentwicklung von Multimediageräten mit MP3 - Lesemöglichkeit und Windows Media Kompatibilität, Autoradios und Monitoren mit Multimedia-Card oder i-Pod Lesefunktion. „Wir verstehen Innovation anders: Nicht nur, dass sich eine Vielzahl von Geräten miteinander verbinden lässt, sondern vor allem, dass ein Gerät mehr kann, eine zentrale Stelle im Automobil einnimmt, intelligenter ist als der Rest, weil es die Fähigkeit besitzt, neue Aufgaben zu übernehmen – die Steuerung von Funktionen und Prozessen im Automobil beispielsweise.“

Direkt nach der Unternehmensgründung hatte die globale Ausdehnung für die Mandrops-Geschäftsführung oberste Priorität. „Wer sich nicht früh genug global öffnet, wird langfristig wohl weniger Chancen haben.“ Zunächst wurde nach Kooperationspartnern in Europa gesucht, seit 2005 auch weltweit. Zu Beginn 2006 eröffnete man ein zentrales Büro in Strasbourg, das gleich zwei Aufgaben übernimmt: Zum einen den Aufbau der Distribution innerhalb der EU, zum anderen die direkte Erschließung des französischen Marktes. Die beinahe grenzenlosen Möglichkeiten, den Kundenstamm auszubauen, aber auch fremde Kulturen und die Herausforderung, Produkte herzustellen, welche den Anforderungen von vielen Verbrauchern gerecht werden sollten – das war für Mandrops die Motivation zum Auslandsgeschäft.

Zur weltweiten Aufstellung von Mandrops hat nicht zuletzt das EU-Förderprojekt „Go International“ beigetragen: „Im Endeffekt nutzten alle sinnvoll im Rahmen des Programms eingesetzten Maßnahmen, welche vor dem Einsatz mit dem uns zur Seite gestellten Coach bis in das Detail besprochen werden. „Wir kamen bereits mit gefestigten Vorstellungen und Konzepten an den Reißtisch. So lag der Schwerpunkt vornehmlich in der Planung und Durchführung ausländischer Messen und den damit verbundenen Notwendigkeiten wie z.B. Presse- und Marketingaktivitäten in verschiedenen Sprachen, Mitarbeiterschulungen und Beratungsgesprächen.“

„Um eigene Ideen mit Erfahrungswerten des Coach auszuwerten und dann die richtige Mixtur für den Erfolg des Unternehmens zu finden“ – dafür würde die Geschäftsleitung der Mandrops AG die Teilnahme an „Go International“ jederzeit empfehlen. Wie gesagt: Grenzen gibt es nicht für die Mandrops AG: „Sicherlich stehen im Vordergrund die Festigung und der Ausbau der bereits gewonnenen Kontakte bzw. der bestehenden Geschäftsbeziehungen in Europa. Neben dem Ausbau des EU-Marktes Richtung Osten steht aber auch weiter der Ausbau der Handelspartner in den USA an.“