Europäische Investitionsbank

Die Aufgabe der Europäischen Investitionsbank ist es, zur Integration, einer ausgeglichenen Entwicklung und dem wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beizutragen.

Die European Investment Bank (EIB) wurde 1958 mit den Römischen Verträgen gegründet. Sie dient der EU als Bank für langfristige Finanzierungen. Ihre Aufgabe ist es, zur Integration, einer ausgeglichenen Entwicklung und dem wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU Mitgliedstaaten beizutragen. Die von ihr geförderten Projekte sollen dabei helfen, die politischen Ziele der EU zu erreichen.

Folgende Fördermaßnahmen werden angeboten:

  • Kredite für tragfähige Investitionsvorhaben
  • Technical Assistance (Experten, die technische und finanzielle Tragfähigkeit der geplanten Projekte untersuchen)
  • Garantien
  • Risikokapital (über den Europäischen Investitionsfonds EIF)

>>> Hier finden Sie weitere Informationen.