Mobilitätsberaterprojekt

Handwerkskammern beraten zu Auslandsaufenthalten von Lehrlingen und Berufsanfängern

Die Fähigkeit, in einem internationalen Umfeld zu lernen und zu arbeiten, ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben in einer globalisierten Wirtschaft. Betriebe benötigen verstärkt MitarbeiterInnen die mobil, flexibel und international erfahren sind.

Damit Lehrjahre wieder mehr zu „Wanderjahren“ werden, wurden in drei bayerischen Handwerkskammern Mobilitätsberatungsstellen eingerichtet. Die Beratungsstellen verstehen sich als Dienstleistungsplattform für alle Auslandsinteressierten im Handwerk. Betriebe, Lehrlinge und junge Beschäftigte erhalten Unterstützung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben. Dies umfasst insbesondere die Suche eines Projektpartners im Ausland und die Beantragung von Fördergeldern.

Welche Vorteile haben Sie als Unternehmen?

  • Verbesserung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit durch international qualifizierte MitarbeiterInnen
  • Imageverbesserung
  • Motivationsschub für Ihre MitarbeiterInnen
  • Steigerung Ihrer Attraktivität als Arbeitgeber für leistungsstarke junge Leute
  • Informations- und Erfahrungsaustausch
  • Einblick in ausländische Ausbildungs- und Arbeitsmethoden
  • Gewinn an Know-how

Das Mobilitätsberaterprojekt wurde gemeinsam vom Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem  Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) initiiert und wird durch das BMAS aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Bundesweit nehmen 37 Kammern an dem Projekt teil. Mehr Informationen finden Sie auch im Internet unter www.mobilitaetscoach.de.

Kontakt:

Handwerkskammer für Mittelfranken
Anja Seulen; Telefon 0911 5309-220
anja_seulen@hwk-mittelfranken.de

Handwerkskammer für München und Oberbayern
Pawel Gorn; Telefon 089 5119-280
pawel.gorn@hwk-muenchen.de

Handwerkskammer für Schwaben
Katrin Klug;Telefon 0821 3259-1401
kklug@hwk-schwaben.de