Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

IHK-Exportbericht Bayern

Der IHK-Exportbericht 2012/13 informiert nicht nur über die wichtigsten Exportmärkte für bayerische Unternehmen im Jahr 2012, sondern nennt auch die Gründe der Unternehmen für Auslandsinvestitionen und stellt die nötigen Rahmenbedingungen im Ausland dar.

Die Dynamik der bayerischen Exporte in verschiedene, insbesondere asiatische Schwellenländer war 2012 zum Teil sehr gut. Die größte Exportzunahme verzeichneten allerdings die USA mit einem Anstieg um 19 %. Dagegen enttäuschten die Länder der Euro-Zone, insbesondere die südeuropäischen Krisenstaaten, mit schwachen Ausfuhrzahlen für bayerische Produkte. 

Der IHK-Exportbericht 2012/13 informiert jedoch nicht nur über die wichtigsten Exportmärkte für bayerische Unternehmen im Jahr 2012, sondern nennt auch die Gründe der Unternehmen für Auslandsinvestitionen und stellt die nötigen Rahmenbedingungen im Ausland dar. 

Die Exportschlager unter den bayerischen Produkten sind weiterhin Fahrzeuge, gefolgt von Maschinen sowie elektrotechnischen und chemischen Erzeugnissen. Auch die TOP-3 der Absatzmärkte blieben unverändert im vergangenen Jahr: Rang 1 belegt die USA mit einem Exportvolumen von 18 Mrd. Euro, gefolgt von China mit 15 Mrd. Euro. Auf Rang 3 hält sich Bayerns wichtigstes Nachbarland Österreich mit 14 Mrd. Euro. 

Die Publikation steht nebenstehend zum Download für Sie bereit.

In gedruckter Form kann die aktuelle Broschüre kostenfrei bei der IHK München bestellt werden.

Kontakt:
Informations- und Servicezentrum
Tel. 089/5116-0
ihkmail@muenchen.ihk.de