Aktuelles > Rückerstattung österreichischer Umsatzsteuer

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Rückerstattung österreichischer Umsatzsteuer

Wien (10. Mai 2007) - Die Deutsche Handelskammer in Österreich hilft bayerischen Unternehmen, österreichische Umsatzsteuer rückvergütet zu bekommen

Wer als deutscher Unternehmer in Österreich Umsatzsteuer bezahlt hat, kann diese unter bestimmten Voraussetzungen zurückerstattet bekommen. Um die Umsatzsteuer rückvergütet zu bekommen, ist unter Angabe der Steuernummer ein Antrag beim Finanzamt in Graz einzureichen. Die Frist hierfür endet am 30. Juni des nachfolgenden Jahres, in dem der Vergütungsanspruch entstanden ist.

Da das Finanzamt keine Post ins Ausland zustellt, sollte ein Zustellungsbevollmächtigter eingesetzt werden. Die Deutsche Handelskammer in Österreich beispielsweise bietet deutschen Unternehmern an, das Vergütungsverfahren komplett für sie abzuwickeln. Hierfür sollten die notwendigen Belege bis zum 31. Mai bei der Kammer vorliegen. Welche Voraussetzungen für die Erstattung der Umsatzsteuer erfüllt sein müssen, welche Unterlagen einzureichen sind, was der Service der Auslandshandelskammer kostet und weitere Informationen zum Thema erhalten Sie bei Ihrer zuständigen IHK oder Handwerkskammer.

Oder Sie wenden sich direkt an die Deutsche Handelskammer in Österreich:

Deutsche Handelskammer in Österreich

Wiedner Straße 142

A-1050 Wien

Telefon: 0043 1 545 1417, Fax:  0043 1 545 2259

Internet: www.dhk.at, Email: office@dhk.at