Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Gefeiert: Gründung der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer

Moskau (17. Dezember 2007) - Im Rahmen eines Festaktes fand am Wochenende in Moskau die offizielle Verkündung der bilateralen Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) statt.

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation hatte mit ihrer Zustimmung zuvor den Weg für die Umstrukturierung des Verbandes in die AHK frei gemacht.

In Anwesenheit der deutschen und russischen Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft nannte der Präsident des DIHK, Ludwig Georg Braun, „die Gründung der bilateralen AHK einen Meilenstein in den deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen.“

Mit der Kammergründung im World Trade Center werde eine neue Etappe der Außenwirtschaftsförderung und wirtschaftspolitischen Interessenvertretung in Russland eingeleitet, betonte Braun. Als bilaterale Kammer soll die AHK künftig stärker auch russische Unternehmen integrieren und deren Interessen vertreten.

Die AHK wird die erste Anlaufstelle für alle geschäftlichen Aktivitäten deutscher und russischer Firmen mit Bezug zum jeweils anderen Land sein. Der gewachsenen Bedeutung steht ein geschärftes Profil gegenüber, das in der neuen Business Mission: Impuls.Lobby.Service. seinen Niederschlag findet. Damit werden die drei wesentlichen Elemente der erweiterten Tätigkeit - Information, Networking und Kontaktvermittlung für die deutsche und die russische Wirtschaft - verdeutlicht.

Adresse:

  • w Rossiskoi Federazii, 1. Kasatschi per. 7, 119017 MOSKAU, RUSSISCHE FÖDERATION, Tel.: +7 495 234 49 50, Fax:+7 495 234 49 51, ahk@dihk.ru, http://russland.ahk.de