Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Delegationsreise in die Volksrepublik China und nach Vietnam

München (17. Dezember 2007) - Die bayerische Wirtschaftsministerin wird im kommenden Jahr mit einer Wirtschaftsdelegation Süd-China und Vietnam besuchen.

Die Wirtschaftsdelegation wird sich insbesondere aus den Bereichen Infrastruktur, Maschinen- und Anlagenbau sowie Umwelttechnologie zusammensetzen. Stationen der Reise sind Shenzhen, Kanton (Guangzhou) und Ho Chi Minh City.

Ziel der Reise  vom 02.03. – 09.03.2008 ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern in den Städten und  den Provinzregierungen zu einer weiteren Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Kooperationsfelder zu erschließen. Neben den politischen Gesprächen der Ministerin wird für die begleitende Wirtschaftsdelegation ein eigenständiges Programm mit Unternehmensbesuchen und Gesprächen erarbeitet.

Die wirtschaftlichen Beziehungen mit China und Vietnam haben sich in den zurückliegenden Jahren dynamisch entwickelt.

Im 1. Halbjahr 2007 belegte China unter den weltweit wichtigsten Handelspartnern Bayerns mit einem bilateralen Handelsvolumen von rd. 7,5 Mrd. € den 6. Platz. Die Provinz Guangdong mit ihrer Hauptstadt Kanton (Guangzhou) ist eine der sich wirtschaftlich am schnellsten entwickelnden Regionen der Welt und mit ihrer stark exportorientierten Wirtschaft ein Wachstumsmotor Chinas. Guangdong steht für 1/9 des chinesischen Bruttoinlandsprodukts, 1/3 der gesamten chinesischen Im- und Exporte und 1/4 der chinesischen Investitionen. Vor allem um das Perlflussdelta im Süden der Provinz entsteht mit dem Zusammenwachsen der Millionenstädte Kanton (Guangzhou), Shenzhen, Dongguan u.a. eine fast nahtlos ineinander übergehende Stadtlandschaft mit hoher industrieller Konzentration.

Der bilaterale Handel Bayerns mit Vietnam hat sich in den letzten 5 Jahren mit einem Zuwachs von über 40% besonders positiv entwickelt. Der Beitritt des Landes zur WTO wird weitere Strukturreformen und eine Öffnung der Volkswirtschaft vorantreiben; Durch eine neues Unternehmens- und Investitionsgesetz haben sich seit Mitte letzten Jahres die Rahmenbedingungen für ausländische Unternehmen deutlich verbessert. Das BIP Vietnams ist im Jahr 2006 um 8,2 % gewachsen.

Interessierte bayerische Unternehmen aus den o.g. Branchen werden gebeten, ihr Interesse an einer Teilnahme schriftlich mitzuteilen. Sie werden zu gegebener Zeit zu einer Teilnahme eingeladen. Sollte die Anzahl der interessierten Unternehmen, die
vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung berücksichtigt wird.

Ihre Interessensbekundungen und eventuellen Vorschläge für das Programm der Unternehmerdelegation werden bis zum Freitag, den 21. Dezember,  erbeten bei:

Bayern International
Bayerischen Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Helmut Ruhland
Tel.: 089/94926 - 114
Fax: 089/94926 - 150
E-Mail: hruhland@bayern-international.de

Für Rückfragen steht Ihnen darüber hinaus jederzeit gerne zur Verfügung das

Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Referat V/3
Frau Dr. Edith Kast (China)
Tel.: 089/2162-2675; Fax: 089/2162-2460
und
Herr Hans-Jürgen Radmacher (Vietnam)
Tel.: 089/2162-2657; Fax 089/2162-2460
Prinzregentenstr. 28
80538 München