Umfrage: Stimmung im bayerischen Groß- und Außenhandel überraschend positiv

Umfrage: Stimmung im bayerischen Groß- und Außenhandel überraschend positiv

München (16.02.2016) - Optimismus im bayerischen Groß- und Außenhandel: Während die deutsche Wirtschaft derzeit eher skeptisch in die Zukunft blickt, herrscht unter den bayerischen Groß- und Außenhändlern eine geradezu positive Stimmung was Umsatz, Gewinn, Preisentwicklung und Auftragslage angeht.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage des Landesverbandes Groß- und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern (LGAD). Die befragten Unternehmer bewerteten das aktuelle Geschäftsklima mit der Schulnote 2,96 – also zufriedenstellend. In der letzten Umfrage, die der Verband im vergangenen Sommer durchgeführt hat, lag dieser Wert noch bei 3,08. Dieser Trend schlägt sich auch in einem guten LGAD-Index nieder: Er ist von 97,2 Punkten im Sommer 2015 auf aktuell 101,1 geklettert und bewegt sich damit im Großen und Ganzen auf dem Niveau der letzten beiden Winter.

Bundesweit erwarte der Großhandel für 2016 nur leichte Bewegung auf dem Arbeitsmarkt – auch hier sieht in Bayern die Lage anders aus. Bei den Beschäftigungsplänen lassen sich erfreuliche Impulse ausmachen. Jedes dritte der befragten Unternehmen plant, neue Mitarbeiter einzustellen (28,6%). Gleichzeitig ist die Anzahl der Unternehmen, die voraussichtlich Personal abbauen werden, stark gesunken – von über 20% im letzten Jahr auf aktuell 13,2%. Und während der Großhandel auf Bundesebene mit stagnierenden Umsätzen rechnet, bewerten die Bayern die aktuellen sowie die im nächsten halben Jahr zu erwartenden Umsätze jeweils mit der Schulnote 2,5 – so gute Ergebnisse gab es seit Jahren nicht mehr.

Der LGAD führt zweimal im Jahr – einmal im Sommer und einmal im Winter – eine Umfrage zum Geschäftsklima unter den Unternehmen des bayerischen Groß- und Außenhandels durch und liefert damit einen wichtigen Indikator für die Entwicklung der bayerischen Wirtschaft.

Die komplette Pressemeldung mit Grafiken finden Sie hier.

Ein Interview zu dieser Umfrage mit LGAD-Sprecher Helmut Ruhland finden Sie hier.