Stipendien des Europäischen Forschungsrats gehen nach Deutschland.

Stipendien des Europäischen Forschungsrats gehen nach Deutschland.

Brüssel (28.01.2016) - Insgesamt 135 Forscher, darunter 15 aus Deutschland, wurden für ein 'Proof of Concept'-Stipendium ausgewählt und können jetzt ihre Projekte reif für potentielle Anwendungen machen.

Damit stehen für die Forscher Stipendien in Höhe von insgesamt 20 Mio. Euro bereit.  Zu den geförderten deutschen Projekten gehört das von David Wendland von der Technischen Universität Dresden. Er erforscht die Gewölbe gotischer Kathedralen und will mit seinem Stipendium die Ergebnisse seiner Forschung bei der Restaurierung architektonischen Kulturguts in die Praxis umsetzen. Damit könnte die Erhaltung und Restaurierung gotischer Gewölbe bedeutend verbessert werden.

Forschungskommissar Carlos Moedas gab das Ergebnis der dritten Auswahlrunde für die Stipendien des  Europäischen Forschungsrats (European Research Council – ERC) in Davos bekannt. Er wies darauf hin, dass diese Stipendien den Forschern helfen, die Kluft zwischen der akademischer Welt und dem Markt zu überbrücken. Sie unterstützen modernste Spitzenforschung, die mit konkreten Anwendungen zur Innovation führt und neue Chancen für Jobs und Produkte in Europa schafft. Jean-Pierre Bourguignon, der Präsident des ERC, fügte hinzu, das die ERC-Stipendien den Unternehmergeist in den unterstützten Forscherteams stärken.

Das Budget eines Proof of Concepts-Stipendium beläuft sich auf maximal 150.000 Euro für die Dauer von 18 Monaten. Die ausgewählten Forscher stammen aus 17 Ländern, die meisten aus dem Vereinigten Königreich (22), aus Spanien (20), den Niederlanden (18) und aus Deutschland (15).

Im Zusammenhang mit der Flaggschiffinitiative "Innovationsunion" sollen die ERC-Projektideen zur Marktreife gebracht werden. Dafür wurde 2011 die Förderlinie 'Proof of Concept' eingeführt. Die Förderlinie richtet sich ausschließlich an Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die bereits ein ERC-Stipendium innehaben und ein Forschungsergebnis aus ihrem laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekt vorkommerziell verwerten möchten.

Ziel eines Proof of Concept-Projektes ist es, das Marktpotential einer solchen Idee zu überprüfen. Der ERC finanziert hiermit also keine Forschungsaktivitäten, sondern Maßnahmen zur Weiterentwicklung im Hinblick auf die Anwendungsreife, Kommerzialisierung oder Vermarktung der Idee. Die Förderung kann verwendet werden für  Marktforschung, technische Validierung, Machbarkeitsstudien, die Klärung von Fragen des geistigen Eigentums, die Analyse von Geschäftschancen oder die Erstellung eines Business-Plans.

Mehr zur dritten Auswahlrunde der Proof of Concept-Stipendien erfahren Sie in der ausführlichen Pressemitteilung des Europäischen Forschungsrats, Informationen zu den Proof of Concept-Stipendien hier.