IHK-Studie: Internationale Wirtschaft in München und Oberbayern

IHK-Studie: Internationale Wirtschaft in München und Oberbayern

München (07.03.2016) - Die Metropolregion München und Oberbayern zählt mit einer Wirtschaftskraft von rund 200 ‎Milliarden Euro und einem BIP pro Kopf von 45.000 Euro zu den führenden ‎Wirtschaftsstandorten in Europa.

Auch die Exportquote von fast 60 Prozent zeigt, dass die ‎hiesige Wirtschaft besonders eng mit Auslandsmärkten vernetzt ist. Mit der IHK-Studie ‎‎„Internationale Wirtschaft in München und Oberbayern“ wird die Internationalität der Region ‎erstmals anhand der IHK-zugehörigen, ausländischen Unternehmen dargestellt.

‎Die Region München und Oberbayern kann sich weltweit sehen lassen, sie wartet mit zahlreichen Standortqualitäten ‎auf. Das wissen auch ausländische Unternehmen zu schätzen. Von den insgesamt 387.657 ‎Unternehmen im Bezirk der IHK München haben 56.433 einen internationalen Hintergrund, das ‎sind rund 15 Prozent. Insgesamt sind 168 Nationalitäten in der oberbayerischen Wirtschaft ‎vertreten. Auch die Vielzahl an offiziellen Repräsentanzen – allein in München sind rund 100 ‎Auslandsvertretungen angesiedelt – betont den hohen internationalen Stellenwert der Region.‎

Die IHK-Studie zeigt zudem, dass sich nicht nur große Konzerne mit mehrheitlich ausländischem ‎Kapital hier ansiedeln. Auch zahlreiche Kleinunternehmer anderer Nationen fühlen sich in ‎Oberbayern wohl: Von den erfassten 56.433 ausländischen Firmen sind rund 84 Prozent als ‎Kleingewerbetreibende tätig und nur 16 Prozent als Unternehmen mit Handelsregistereintrag aktiv. ‎

Bei den Top-10-Herkunftsländern der Handelsregister-Firmen zeigen vor allem Österreich, USA ‎und die Schweiz Flagge, gefolgt von Unternehmen aus Italien und Großbritannien. Entsprechend ‎kann der Großteil der ausländischen Firmen in Oberbayern den Mitgliedsländern der ‎Europäischen Union (70 Prozent) zugerechnet werden. Die Region zieht ausländische Investoren ‎aus genau jenen Ländern an, in denen die hiesige Wirtschaft selber aktiv ist.‎

Räumlich haben sich über drei Viertel der ausländischen Unternehmen in der Region München ‎niedergelassen (80 Prozent). Speziell die Landeshauptstadt ist ein Anziehungspunkt. Die IHK-‎Studie zeigt zudem, dass Unternehmen mit internationalem Hintergrund in Oberbayern ‎überwiegend im Dienstleistungssektor (41 Prozent) aktiv sind. An zweiter Stelle folgen Tätigkeiten ‎im industriellen Sektor (26 Prozent).‎

Die Online-Version der Studie „Internationale Wirtschaft in München und Oberbayern“ finden Sie hier.