Deutschland bleibt Griechenlands wichtigster Handels­partner

Deutschland bleibt Griechenlands wichtigster Handels­partner

Bonn (22.03.2016) - Für den griechischen Außenhandel ergab sich 2015 ein gemischtes Bild. Die griechischen Einfuhren litten nach Angaben von Germany Trade & Invest (gtai) seit dem Sommer stark unter den Kapitalverkehrskontrollen.

Bei den griechischen Ausfuhren konnten in manchen Bereichen eindrucksvolle Zuwachsraten erzielt werden. Das deutsch-griechische Handelsvolumen ging moderat zurück. Ein Aktionsplan des griechischen Wirtschaftsministeriums soll zur Exportförderung beitragen.

Für den griechischen Außenhandel ist Deutschland von enormer Wichtigkeit. Die Bundesrepublik war laut Eurostat 2015 der größte Handelspartner Griechenlands mit einem Anteil von rund 9,5%. An zweiter Stelle steht Italien (9,4%), gefolgt von Russland (5,3%). Bei den griechischen Importen nimmt Deutschland den ersten Platz vor Italien ein. Danach folgen Russland, Irak und die VR China. Bei den Exporten lag Deutschland an zweiter Stelle nach Italien, aber vor der Türkei, Zypern und Bulgarien.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Quelle: Ixpos Newsletter