Außenwirtschaft von A bis Z...Heute B wie Bankgarantien

Außenwirtschaft von A bis Z...Heute B wie Bankgarantien

Nürnberg (10.02.2016) - Bankgarantien dienen zur Sicherung von Zahlungen oder anderweitigen vertraglichen Verpflichtungen im internationalen Handelsverkehr. Sie sind ein Zahlungsversprechen einer Bank in Form einer Garantie, durch die diese die finanzielle Absicherung auftrags ihres Kunden übernimmt, ...

sodass ein bestimmter Erfolg eintritt bzw. ein bestimmter Schaden nicht eintritt.

Dadurch wird der Garantiebegünstigte von einem bestimmten Risiko freigestellt. Bankgarantien sind im internationalen Handels- und Wirtschaftsverkehr an die Stelle der früher üblichen Bardepots getreten.

Die Bankgarantie findet überwiegend im Außenhandelsgeschäft Anwendung und dient entweder der Absicherung der Bezahlung eines Außenhandelsgeschäfts. Sie ist losgelöst vom Grundverhältnis Garantieauftraggeber/ Begünstigter. Bei diesen abstrakten, auf erstes Anfordern zahlbaren Garantien wird der Zahlungsanspruch des Begünstigten allein durch seine Anforderung bei der garantierenden Bank ausgelöst. Die Bank muss Zahlung leisten ohne zu prüfen, ob die Forderung zu Recht erhoben wurde.

>>> Export-Lexikon

(Quelle: BayernLB, Gabler Wirtschaftslexikon)