Außenwirtschaft von A bis Z...Heute B wie BAFA

Außenwirtschaft von A bis Z...Heute B wie BAFA

Nürnberg (22.03.2016) Das BAFA, das als Abkürzung für das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist zuständig für die Erteilung von Genehmigungen und Amtshandlungen im Bereich des Waren- und Dienstleistungsverkehrs.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist eine Oberbehörde des Bundes, die dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie untergeordnet ist. Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung und Energie sind die Themen des BAFA. In diesen Bereichen nimmt das Amt verwaltungsmäßige Aufgaben für den Bund wahr.

Das BAFA erteilt Ausfuhrgenehmigungen für genehmigungspflichtige Exportwaren (insbesondere Dual-use Güter ) und genehmigt oder erteilt sonstige Handlungen und Rechtsvorschriften im Außenwirtschaftsverkehr. Außerdem erhebt das BAFA Statistiken zum Außenhandel mit Mineralöl, Erdgas und Steinkohle sowie eine jährliche Statistik über Entgelte im Außenhandel mit Filmrechten. Es trägt auch zur Förderung von Auslandsmessen bei, um die Exportaktivitäten deutscher Unternehmen zu unterstützen. 

Seit 2007 ist Arnold Wallraff Präsident der Behörde.

>>> Export-Lexikon