Der neue Unionszollkodex (UZK): Was Sie darüber wissen müssen!

Der neue Unionszollkodex (UZK): Was Sie darüber wissen müssen!

Brüssel (30.09.2015) Moderne, effiziente und im Wesentlichen elektronisch ablaufende Zollabwicklungen in der Europäischen Union zu schaffen, ist das erklärte Ziel des bereits im Jahr 2013 angenommenen Zollkodex der EU, der zum 1. Mai 2016 in Kraft gesetzt wird und zur Umsetzung kommt. Obwohl in der Grundstruktur weitestgehend unverändert geblieben wird die Anwendung des UZK erhebliche Auswirkungen auf die betriebliche Praxis haben. Unternehmensinterne Prozesse müssen angepasst, bestehende Bewilligungen und Bürgschaften sukzessive im Zeitverlauf umgestellt werden.

 Dabei müssen sich die Betriebe bis zum Jahr 2020 mit vier Vorschriften parallel auseinandersetzen: dem UZK, dem delegierten Rechtsakt , dem Durchführungsrechtsakt sowie einem Übergangsrechtsakt. Unternehmen sollten sich rechtzeitig auf diese Neuerungen einstellen!

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft und der Deutsche Industrie- und Handelskam-mertag (DIHK) haben eine bundesweite Roadshow über die Auswirkungen des am 01.05.2016 zur Anwendung kommenden Unionszollkodex (UZK) organisiert und durchgeführt.

>>> Hier finden Sie die BMF-Präsentation (Stand: September 2015)

In unseren geplanten IHK Spezialveranstaltungen „Was Sie über den neuen Unionszollkodex wissen müssen! “ werden wir Sie zeitnah und kompakt darüber informieren.

 

 

Ansprechpartner

(Quelle: IHK Schwaben)