Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Delegationsreise nach Bulgarien mit Staatssekretär Franz Josef Pschierer

Delegationsreise nach Bulgarien mit Staatssekretär Franz Josef Pschierer

Sofia/Plovdiv (08.05.2015) Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer wird vom 11. bis 13. Oktober 2015 nach Sofia / Bulgarien reisen.

Die begleitende Wirtschaftsdelegation wird im Anschluss am 13. und 14. Oktober auch Plovdiv besuchen, die prosperierende zweitgrößte Stadt Bulgariens. Das Angebot der Reise richtet sich vor allem an Geschäftsführer von Unternehmen aus den Branchen IT, Maschinen- und Anlagenbau, und Automobilzulieferer. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern aus Staat und Kommune, Wirtschaft, Kammern und Unternehmerverbänden zu einer weiteren Intensivierung der bayerisch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Felder der Zusammenarbeit zu erschließen. Neben den politischen Gesprächen von Herrn Staatssekretär Pschierer werden für die Wirtschaftsdelegation sowohl in Sofia als auch in Plovdiv Branchenfachgespräche mit Vertretern bulgarischer Unternehmen aus den oben genannten Branchen angeboten. Abendempfänge als networking-Plattformen und Unternehmensbesuche runden das Programm ab.
 
Das bayerisch-bulgarische Handelsvolumen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Im letzten Jahr erreichte es mit 792,3 Millionen € einen neuen Höchststand. Vor allem in den Bereichen IT, Automobilzulieferer sowie Maschinen- und Anlagenbau gibt es für die bayerische Wirtschaft vielfältige und interessante Geschäftsmöglichkeiten. Unter der neuen politischen Führung in Bulgarien hat sich auch die wirtschaftliche Gesamtlage stabilisiert, die Unternehmen im Land blicken wieder optimistischer in die Zukunft. Die neue Regierung will noch in diesem Jahr die dringend benötigte Justizreform in Angriff nehmen und damit eine wichtige Voraussetzung für stabile Rahmenbedingungen schaffen. Niedrige Arbeitskosten, niedrige Steuerbelastung, umfangreiche EU-Strukturfondsmittel und die strategisch günstige Lage an der Grenze zwischen Europa und Asien machen Bulgarien für Investoren attraktiv. Insbesondere der Standort Plovdiv mit einer renommierten Hochschullandschaft und einer attraktiven Industriezone bietet viel Potenzial. Plovdiv ist erfolgreicher Messestandort und entwickelt sich zum bevorzugten Standort für deutsche und bulgarische Produktionsbetriebe. Die Wahl Plovdivs zur Europäischen Kulturhauptstadt 2019 wird zusätzliche Wachstumsimpulse bringen.
 
Sind Sie an der Reise interessiert? Dann teilen Sie uns bitte bis spätestens Donnerstag, den 15. Juni 2015 unter http://www.bayern-international.de/bulgarien2015 Ihr begründetes Interesse (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Bulgarien) mit.
 
Sie werden dann zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung. Sollte die Zahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung sowie die Branchenzugehörigkeit berücksichtigt werden.
 
Interessenbekundungen bitte an:

 

 
Bayern International  Bayerische Gesellschaft für Internationale
Wirtschaftsbeziehungen mbH
Frau Katja Krause
Landsberger Str. 300; 80687 München
Tel:089/660566-203; Fax:089/660566-150
 
Für Rückfragen steht zur Verfügung:
 
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
        Referat 65
Frau Ursula Heinzel
Prinzregentenstr. 28; 80538 München
Tel.:089/2162-2777; Fax:089/2162-2791

E-Mail: ursula.heinzel@stmwi.bayern.de