"Obatzter" durch EU-Gütezeichen geschützt

'Obatzter' durch EU-Gütezeichen geschützt

München (9.9.2015) - Die Europäische Kommission hat für die bayerische Käsespezialität „Obazda“/„Obatzter“ das Gütezeichen „geschützte geografische Angabe (g.g.A.)“ vergeben. Für eine solche Angabe muss mindestens eine der Produktionsstufen – also Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung – im Herkunftsgebiet durchlaufen werden. Als „Obazda“ oder „Obatzter“ darf künftig also nur eine Käsezubereitung bezeichnet werden, die wirklich aus Bayern stammt.

„Obazda“/„Obatzter“, der im Wesentlichen aus einer Vermischung von gereiften Weichkäsen mit
weiteren Zutaten besteht, verfügt in Bayern über eine lange Tradition und wird als eine typisch bayerische
Spezialität angesehen, die besonders gerne zur Brotzeit im Biergarten verzehrt wird.

In der Europäischen Union können Herkunftsbezeichnungen bei Lebensmitteln und Agrarprodukten EU-weit gegen missbräuchliche Nutzung geschützt werden. Die Liste umfasst inzwischen über 1100 Produkte. Weitere Lebensmittel aus Bayern mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung sind unter anderen der „Allgäuer Bergkäse“, das „Bayerische Bier“ und die „Nürnberger Bratwürste“.

Weitere Angaben zu den EU-Gütezeichen finden Sie hier.
Eine Liste mit den geschützten Erzeugnissen aus Bayern gibt es unter diesem Link.

(Quellen: HWK Bayern/EU Kommission)