Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Norwegen: Modernisierung des Schienennetzes

Norwegen: Modernisierung des Schienennetzes

Oslo (14.04.2011) - Ein Markt mit attraktiven Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen.

 
Für deutsche Unternehmen in den Bereichen Eisenbahnbau und –planung dürften sich schon bald gute Auftragsmöglichkeiten in Norwegen bieten: Das zum Teil sehr veraltete Schienennetz ist den Kapazitätsanforderungen des Personen- und Güterverkehrs in Norwegen nicht mehr gewachsen und muss dringend modernisiert werden. Für die notwendigen Investitionen will die Regierung in den kommenden Jahren Mittel in Höhe von rund zehn Milliarden Norwegischen Kronen (umgerechnet 1,2 Milliarden Euro) jährlich zur Verfügung stellen. Werden die Pläne für ein Hochgeschwindigkeitsnetz in die Tat umgesetzt, könnte das Investitionsvolumen sogar noch weit höher ausfallen.
 
Anders als in der Vergangenheit praktiziert, öffnet sich die staatliche Eisenbahngesellschaft Jernbaneverket immer mehr dem internationalen Wettbewerb, so dass nun auch Akteuren aus dem Ausland gute Chancen bei der Vergabe der Aufträge eingeräumt werden. Die Planung sieht außerdem vor, umfangreiche Projekte in zunehmendem Maße komplett an leistungsstarke Bau- und Beratungsunternehmen zu vergeben. 
Interessierte Unternehmen können sich bei einer von der Deutsch-Norwegischen Handelskammer organisierten Informationsveranstaltung im Herbst 2011 näher über die Projekte, die Auftragsvergabe sowie rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen in Norwegen informieren. Fragen vorab kann Projektleiter Andreas Totzauer klären unter Tel. + 47 22 12 82 12 oder totzauer@handelskammer.no.