Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Mit Bier und Wein ins Baltikum

Berlin (14.11.2011) - Estland, Lettland und Litauen sind interessante Absatzmärkte für deutsche Biere, Weine und andere Getränkespezialitäten. Eine besonders günstige Einstiegsmöglichkeit bietet im Januar eine vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) geförderte Reise.

 

In den drei baltischen Staaten sind alkoholische Getränke aus Deutschland beliebt, im Angebot von Einzelhandel und Gastronomie jedoch noch unterrepräsentiert. Die Markterkundungsreise verschafft insbesondere kleinen und mittleren Anbietern eine gute Gelegenheit, sich vor Ort intensiv mit ihren Geschäftschancen in Estland, Lettland und Litauen auseinanderzusetzen.

Die Reise führt vom 23. bis zum 27. Januar nach Tallinn, Riga und Vilnius. Auf dem Programm stehen Fachseminare, Store-Checks und Netzwerkveranstaltungen. Die Kosten für Durchführung und Organisation übernimmt das BMELV; die Teilnehmer zahlen lediglich ihre Reise- und Verpflegungskosten sowie den Bustransfer zwischen den drei Hauptstädten, der mit rund 180 Euro zu Buche schlägt. Anmeldeschluss ist der 1. Dezember.

Das Angebot ist das erste im 2012er Programm "Unternehmerreisen für die Agrar- und Ernährungswirtschaft", einer Maßnahme, die das BMELV im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung der deutschen Ernährungswirtschaft zusammen mit den Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs), den in der German Export Association for Food and Agriproducts  zusammengeschlossenen Fachverbänden und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag durchführt.

Insgesamt sind für das kommende Jahr 45 Unternehmerreisen geplant. Das Ministerium will insbesondere kleine und mittlere Betriebe, die bisher noch nicht oder wenig auf Auslandsmärkten aktiv waren, bei der internationalen Vermarktung ihrer Produkte unterstützen.

Das mit rund 1,5 Millionen Euro geförderte Programm umfasst AHK-Markterkundungsreisen, die vor Ort ein Bild über die Gegebenheiten vermitteln, AHK-Geschäftsreisen, die dem weiteren Ausbau der Exportaktivitäten dienen und Kontaktbörsen zur gezielten Intensivierung von Geschäftskontakten im Umfeld wichtiger Events im Ausland.

Ausführliche Informationen zur Außenwirtschaftsförderung des BMELV, zur AHK-Markterkundungsreise Baltikum und zu weiteren Angeboten gibt es unter der Adresse  www.agrarexportfoerderung.de.