Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Markterschließung Algerien: Umwelttechnologie und Gesundheitswesen

Nürnberg (17.11.2011) - Algerien ist die viertgrößte Volkswirtschaft Afrikas und mit seinen 35 Millionen Einwohnern ein klassisches Importland.

Erneuerungsbedarf gibt es auf fast allen Sektoren. Mangelnde Infrastruktureinrichtungen wie Kläranlagen und Abfallanlagen haben die Umweltsituation Algeriens belastet. Allein für Wasser- und Abwasserprojekte plant die Regierung deshalb Investitionen in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar. Auch im Bereich erneuerbare Energien sind weitreichende Investitionen geplant. Für Firmen aus diesen Bereichen liegen große Geschäftschancen. Auch der Gesundheitssektor soll weiter ausgebaut werden, Krankenhäuser und Kliniken sollen entstehen.

Das Markterschließungsprojekt Algerien unterstützt kleine und mittlere Firmen aus den oben genannten Bereichen beim Ausloten von Geschäftschancen und Vermittlung von Kooperationspartnern. Neben einer umfassenden Informations- und Vorbereitungsphase umfasst das Projekt eine Unternehmerreise nach Algerien sowie eine Nachbesprechung, bei der vor Ort geführte Gespräche analysiert werden.

Kontakt:

IHK Würzburg
Marion Oker
Tel.: 0931-4194-353
Fax: 0931-4194-111
oker@wuerzburg.ihk.de

BIHK Service GmbH
Außenwirtschaftszentrum Bayern
Gerhard Moek
Tel: 0911-23886-41
Fax: 0911-2388650
moek@awz-bayern.de

Deutsch Algerische Industrie- und Handelskammer
Edgar Gerstner
Tel.: 037209-80983
Fax: 037209-81943
EGChem@t-online.de