Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Fokus Japan: Bundeswirtschaftsministerium unterstützt deutsche Unternehmen

Berlin (21.03.2011) - Das Bundeswirtschaftsministerium ist in engem Kontakt mit deutschen Unternehmen, um sie dabei zu unterstützen, die Folgen der Katastrophe in Japan zu bewältigen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, erklärt: "Die Katastrophe hat in Japan für Zerstörung und Leid von ungeheurem Ausmaß gesorgt. Daher hat die Hilfe für die Menschen vor Ort für die Bundesregierung Priorität.  Als Bundeswirtschaftsminister sehe ich daneben aber auch die Herausforderungen, die sich für deutsche Unternehmen aus der Situation in Japan ergeben. Daher ist es mir wichtig, hier engen Kontakt mit den Entscheidungsträgern in der Wirtschaft zu halten, insbesondere mit den Krisenstäben, die verschiedene Unternehmen eingerichtet haben.

Gemeinsam wollen wir die Herausforderungen angehen. Dabei geht es zum Beispiel darum, dass die Lieferketten möglichst stabil bleiben. Aber auch die Sorge vor kontaminierten Waren und das weitere Engagement deutscher Firmen in Japan sind wichtige Themen." Heute hat Brüderle Vertreter der südostasiatischen Auslandshandelskammern in das Bundeswirtschaftsministerium eingeladen, um entsprechende Handlungsoptionen gemeinsam mit Fachleuten des BMWi zu erörtern.

Hintergrundinformationen:
Das Bundeswirtschaftsministerium ist zum Beispiel bereits mit der Einkaufswirtschaft in Kontakt. Die Gespräche werden in der kommenden Woche weiter intensiviert und ausgeweitet. Ziel ist es unter anderem, bereits spürbare und sich zusätzlich abzeichnende Lieferengpässe präzise zu identifizieren und Lösungsstrategien zu erörtern, zum Beispiel im Maschinenbau, bei den Automobilzulieferern und in der Elektroindustrie.

Neben der engen Abstimmung mit den relevanten Branchen hält das Bundeswirtschaftsministerium Kontakt zu einzelnen Unternehmen, die von besonderer Bedeutung für bestimmte Wirtschaftszweige mit hohem Japan-Bezug sind, zum Beispiel im Bereich der Automobilzulieferer.