Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Bayern und Russland: Enge Zusammenarbeit bei der Energieversorgung

Bayern und Russland: Enge Zusammenarbeit bei der Energieversorgung

Moskau (07.07.2011) - Bayern und Russland streben künftig eine stärkere energiepolitische Zusammenarbeit an. Darauf haben sich Wirtschaftsminister Zeil und der russische Energieminister Schmatko heute in Moskau geeinigt.

Mitte Juli soll im Vorfeld der deutsch-russischen Regierungskonsultationen in Hannover von Schmatko und Zeil eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Russischen Föderation und dem Freistaat Bayern unterzeichnet werden. „Wir werden unsere Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Energieversorgung weiter ausbauen und vertiefen“, sagt Zeil.
 
Bayerns Wirtschaftsminister erinnert daran, dass der Freistaat schon bei der Aufnahme der Gaslieferungen aus der damaligen Sowjetunion nach Deutschland eine wichtige Rolle gespielt hat. „Die Russische Föderation ist seit langem ein wichtiger und verlässlicher Partner Deutschlands und Bayerns bei der Gasversorgung. Mit der Energiewende wird die Bedeutung dieser Partnerschaft noch wachsen, weil die wegfallende Kernkraft zu einem großen Teil durch moderne Gaskraftwerke ersetzt werden muss“, erläutert Zeil.
 
Zeil und Schmatko waren sich einig, dass im Rahmen der vertieften Zusammenarbeit langfristige Gaslieferverträge zu fairen Konditionen eine genauso wichtige Rolle spielen wie die künftige Strom- und Wärmeerzeugung. Zeil: „Investoren in neue, effiziente Gaskraftwerke in Bayern sind willkommen. Das gilt ausdrücklich auch für russische Unternehmen.“