Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Arbeitnehmerfreizügigkeit: Änderungen

Nürnberg (14.04.2011) - Die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt in Deutschland ab dem 1. Mai 2011 für die Bürger der Staaten Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Somit enden die sieben Jahren lang gültigen Übergangsbestimmungen.

Dies gilt für Rumänien und Bulgarien NICHT. Dort gelten die Beschränkungen noch bis Ende 2013.

Die IHK Schwaben hat ein Merkblatt über die Änderungen erstellt, das Sie rechts im Anhang herunterladen können.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat einen Flyer entwickelt, mit Informationen was ab 01. Mai im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit und im Arbeitsrecht bei der Beschäftigung von z.B. einem tschechischen Bürger gilt. Auch das Thema Dienstleistungsfreiheit wie beispielsweise bei der Beschäftigung von Subunternehmen aus diesen Staaten für einen Auftrag in Deutschland wird behandelt.

Den Flyer können Sie kostenlos von uns beziehen, kurze Email an: aussenwirtschaft@bh-international.de

Für NICHT-EU-Länder gilt weiterhin das Merkblatt 16 a der Arbeitsagentur: www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-16-Beschaeftigung-auslaendischer-AN.pdf