Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Umfrageergebnis: Kleine Unternehmen profitieren von Internationalisierung

Brüssel (06.10.2010) - Einer aktuellen Untersuchung zufolge ist Internationalisierung für den Erfolg von KMU in einer zunehmend wettbewerbsorientierten Welt von entscheidender Bedeutung und könnte zum Erhalt von Arbeitsplätzen beitragen.

Bei einer Umfrage wurden der Internationalisierungsgrad europäischer KMU ermittelt, die wichtigsten Hindernisse und Vorteile der Internationalisierung aufgezeigt und politische Empfehlungen ausgesprochen.

Die im Jahr 2009 durchgeführte und von der Europäischen Kommission finanzierte Studie „Internationalisierung von KMU in Europa“ analysiert alle Arten der Internationalisierung, vor allem Direktaus- und -einfuhren, Auslandsdirektinvestitionen, die Vergabe von Unteraufträgen und internationale technische Zusammenarbeit.

Die Studie stellt fest, dass es eine direkte Verbindung zwischen Internationalisierung und erhöhter Leistungsfähigkeit von KMU gibt, denn internationale Aktivitäten stärken das Wachstum, verbessern die Wettbewerbsfähigkeit und fördern die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Folglich werden in der Studie zwei Hauptpunkte herausgestellt: eine Zunahme international aktiver KMU trägt zur Steigerung des wirtschaftlichen Wohlstands bei, und staatliche Unterstützung sollte bei der Förderung einer stärkeren Internationalisierung eine wesentliche Rolle spielen. Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass ein Viertel
der KMU in der Europäischen Union Waren ausführen oder im Laufe der letzten drei Jahre ausgeführt  haben.

Internationale Aktivitäten sind jedoch meistens auf Länder des EU-Binnenmarktes ausgerichtet, und nur rund 13 % der europäischen KMU sind auf Märkten außerhalb der EU aktiv. Dennoch sind europäische KMU auf internationaler Ebene aktiver als amerikanische und japanische. Internationalisierung zahlt sich aus
Der Studie zufolge gibt es eine enge Wechselbeziehung zwischen KMU, die international tätig sind und  solchen, die eine überdurchschnittliche Geschäftsentwicklung vorweisen können. Obwohl es sich teilweise um
„Selbstselektion“ handeln könnte in dem Sinne, dass leistungsfähigere KMU eher international aktiv sind, ist es auch wahrscheinlich, dass es einen direkten positiven Einfluss auf die Leistung von Unternehmen gibt, die international tätig werden.

Tatsächlich zeigte die Entwicklung der Erlöse 2008 im Vergleich zum Jahr davor eine positive Korrelation zwischen internationaler Aktivität und höherem Umsatzwachstum. Für den Zeitraum von 2007 bis 2008 berichteten international aktive KMU außerdem von einem höheren Beschäftigungswachstum als andere KMU, und international tätige KMU neigen zu mehr Innovativität. Daher könnte die Internationalisierung von KMU eine wichtige Rolle für den Erhalt von Arbeitsplätzen spielen.

Quelle: Den kompletten Artikel finden Sie unter diesem Link auf Seite 16/17 des EU-Magazins Unternehmen + industrie, Ausgabe September 2010.