Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Schwellenländer für deutsche Exporteure immer wichtiger

Köln (18.02.2010) - Die Schwellenländer nehmen für den deutschen Export eine immer wichtigere Rolle ein. Vor allem die BRIC-Staaten, Saudi-Arabien und die Türkei stellen derzeit für deutsche Unternehmen die interessantesten Exportmärkte dar. Dies ergab eine Untersuchung, die die Auslandsmitarbeiter von Germany Trade & Invest Anfang 2010 in 68 Ländern durchgeführt haben.

Vor allem aus China kommen Impulse für die Weltwirtschaft. Aber auch Brasilien, Indien, Russland, Saudi-Arabien und die Türkei nehmen wieder Fahrt auf und bieten für deutsche Unternehmen lukrative Geschäftschancen.

Für deutsche Exporteure stellte die VR China 2009 einen der wenigen Lichtblicke dar. Mit Ausfuhren von etwa 35 Mrd. Euro ist das „Reich der Mitte“ in der Rangfolge der wichtigsten deutschen Exportmärkte weiter vorgerückt. Mit einem Lieferanteil von 4,5% liegt es inzwischen vor der Schweiz. Bei den Modernisierungsanstrengungen der chinesischen Industrie bleibt High-Tech „Made in Germany“ weiterhin gefragt.

Weitere Infos zur Umfrage finden Sie hier auf der Website von gtai.