Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Auslandshandelskammer Russland übernimmt Exportförderung für die Lebensmittelbranche

Nürnberg (22.03.2010) - Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) und die Deutschen Auslandshandelskammern (AHK) arbeiten auf ausgewählten Auslandsmärkten zusammen, um deutsche Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft auf Exportmärkten gezielt beim Markteinstieg zu unterstützen.

Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe sollen von dem neuen Angebot profitieren. Die AHKn übernehmen dabei die Betreuung und Beratung deutscher Unternehmen.
 
Sie werden im Rahmen dieser Initiative Kooperationsbörsen durchführen, Marktanalysen erstellen und Markterkundungs-und Geschäftsreisen organisieren um die Unternehmen an potenzielle Geschäftspartner heranzuführen. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Standorte Brasilien (für Mercosur), China, Italien, Japan, Nordamerika, Österreich (für Mittelosteuropa) und Russland.
 
An allen sieben Standorten werden die AHKs in enger Kooperation mit den ehemaligen CMA-Vertretern arbeiten, um eine Kontinuität bei der Erschließung dieser Zielmärkte sicherzustellen. Mit 53 Milliarden Euro Exportvolumen hatte die Agrar-und Ernährungsbranche 2008 ein neues Rekordhoch erzielt. Für 2010 sind speziell für Russland die verschiedene Veranstaltungen geplant, z.B. Kontaktbörsen auf Messen, Markterkundungs- und Geschäftsreisen, sowohl branchenübergreifend als auch speziell für folgende Branchen: Fleischwaren, Bier, Landtechnik.
 
Ansprechpartner zu dem Bereich bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer ist Herr Wladimir Nikitenko (Telefon007 495 2344950 – 2281, E-Mail: nikitenko@russland-ahk.ru, Internet: www.russland.ahk.de)
 
(Quelle: iXPOS, gtai)