Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Neue Ökodesignbestimmungen der EU-Kommission

Ein weiterer Schritt zu mehr Energieeffizienz in Europa: Elektrogeräte wie Industriemotoren,Umwälzpumpen, Fernseher und Kühlschränke sollen künftig viel weniger Strom verbrauchen. Dafürhat die EU-Kommission vier neue ökodesignbestimmungen vorgelegt, mit denen der Verbrauch um rund 190 Terawattstunden sinken soll.

 

Das entspricht dem Elektrizitätsbedarf von Österreich und Schweden zusammen. Mit diesem sollen zum einen eine enorme Verringerung des Stromverbrauchs, der CO2-Emissionen und der Energiekosten ermöglicht werden, zum anderen schafft es Arbeitsplätze und treibt die Einführung hochinnovativer Technologien voran.

Demnach müssen die neuen Geräte technologisch so ausgestattet werden, dass sie bis 2020 Energieeinsparungen in dieser Größenordnung erreichen. Die meisten der in der Industrie verwendeten Elektromotoren erhalten neue Energieeffizienzanforderungen. Zudem wird der Einsatz „drehzahlsteuerbarer Antriebe“ gefördert, die es ermöglichen, die Motoren nicht mehr ständig mit maximaler Leistung, sondern entsprechend dem tatsächlichen Bedarf zu betreiben. Dadurch lassen sich bis 2020 Energieeinsparungen von ca. 135 TWh pro Jahr realisieren.

Die Verordnung über Umwälzpumpen wird eine Marktverschiebung zu hocheffizienten „intelligenten“ Umwälzpumpen herbeiführen, die ihre Leistung an den jeweiligen Bedarf der Heizungsanlage anpassen. Umwälzpumpen sind in fast allen Heißwasser- und Heizungsanlagen von Gebäuden installiert. Bis 2020 werden Energieeinsparungen von jährlich etwa 25 TWh erwartet.

(Quelle: EU-Aktuell vom 22.07.2009)