Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Indien: Strengere Visa-Bestimmungen für Geschäftsreisen

Köln (07.12.2009) - Nach Angaben von germany trade & invest (gtai) hat das Ministry of Industry and Commerce hat die Visumsbestimmungen für projektbezogene Tätigkeiten in Indien verschärft.

Die neuen Regelungen sind am 1.11.2009 in Kraft getreten. Ziel ist augenscheinlich, den Zuzug von Arbeitnehmern mit lediglich einfacher Qualifikation zu unterbinden, um den indischen Arbeitsmarkt zu entlasten, wie gtai berichtet.

Nach den neuen Bestimmungen werden Business Visa nur noch an diejenigen ausländischen Geschäftsleute ausgegeben, die Indien zum Zwecke der Vorbereitung einer Investition, zur Teilnahme an Vorstandssitzungen und allgemeinen Geschäftstreffen, zum Zwecke des An-und Verkaufs industrieller oder kaufmännischer Produkte, der Teilnahme an Messen und Ausstellungen oder für sonstige kurzfristige vorbereitende oder überwachende Geschäftstätigkeiten besuchen.
Ausländer hingegen, die in Indien im Rahmen von Projektarbeiten oder zur Durchführung von Verträgen tätig werden wollen, benötigen, unabhängig von der Dauer des Einsatzes, ab dem 1.11.2009 ein Employment Visum.

Weitere Informationen finden Sie hier im Rechtsnewsletter von gtai.