Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Go East: "Ost-West-Forum Bayern" am 22. Juni

Regensburg (06.05.2009) - "Jetzt in die Zukunft im Osten investieren!" ist die Devise des Ost-West-Forums Bayern 2009. Dieses Jahr stehen folgende Länder im Fokus: Polen / Russland / Serbien / Kasachstan.

Die globale Wirtschaftskrise hat zwar auch die Ökonomien in Osteuropa stark abgebremst. Aber die Entwicklung in den einzelnen Ländern ist sehr unterschiedlich und schon ab 2010 prognostizieren die Experten (z.B. das renommierte Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche - WIIW) für einige dynamischen Länder wieder hohe Wachstumsraten. Wir haben im 4. Ost-West-Forum vier Märke mit mittel- und langfristig sehr guten Perspektiven ausgewählt.

Polen wird nach der Prognose des WIIW gut durch die internationale Krise kommen und ab 2010 die höchsten Zuwachsraten der neuen EU-Mitgliedsstaaten haben. Polen bietet jetzt vor allem Chancen im Infrastrukturbereich; z.B. für Umweltschutz, Transportinfrastruktur und für die Fußball-Europameisterschaft 2012. Im Zeitraum 2007 bis 2013 werden 67 Mrd. Euro der EU eingesetzt.

Russland befand sich in den letzten Jahren in einem Wirtschaftsboom ohnegleichen. Der Rückgang der Energieexporte und der schwache Rubel haben die Aussichten eingetrübt. Gemäß WIIW-Prognose wird sich die Wirtschaft aber bald erholen: für 2010 wird mit einem BIP-Wachstum von 3,7 und für 2011 sogar mit + 4,6 Prozent gerechnet. Besonders interessant sind spezielle Sektoren und ausgewählte Wirtschaftsregionen, z.B. Nischni Nowgorod.

Serbien ist hingegen vor allem für Outsourcing-Maßnahmen in Form von Produktionskooperationen oder Investitionen in eigene Tochtergesellschaften interessant. Das Land ist heute klar pro-westlich. Die Qualifikation der Facharbeiter ist hoch, die Arbeitskosten aber sind mit 493 Euro Durchschnittslohn pro Monat sehr niedrig.

Kasachstan und Usbekistan in Zentralasien gehören zu den Tigerstaaten im Osten. Noch immer ist die Einnahmensituation durch die hohen Energievorräte auch längerfristig ausgezeichnet und es werden jetzt große Infrastrukturinvestitionen in Angriff genommen. Kasachstan hat ein Konjunkturprogramm von 10 Mrd. Euro aufgelegt, davon 3 Mrd. für  den Wohnungsneubau. Und vor allem hat eine reiche Mittelschicht auch aktuell „Lust auf deutsche Luxusgüter“.

Informieren Sie sich jetzt im Ost-West-Forum Bayern über die anlaufenden Projekte, über expansive Branchen und noch eher unbekannte regionale Wirtschaftszentren mit sehr positiven Trends! Es lohnt sich, diese Märkte im Ost-West-Forum Bayern in Regensburg kennen zu lernen. Die Veranstaltung wird vom Außenwirtschaftszentrum Bayern unter Federführung der IHK Regensburg organisiert.

Termin:                      Montag, 22. Juni 2009, 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort:                            Regensburg / IHK
Teilnahmegebühr:     125 Euro plus MwSt

Das „Ost-West-Forum Bayern“ bietet interessante Fachvorträge am Vormittag und nachmittags dann in den Länder-Workshops die notwendigen Detailinformationen, interessante Praxisberichte und viel Erfahrungsaustausch. Den Flyer und die Anmeldung finden Sie hier:

www.auwi-bayern.de/ost-west-forum

Ansprechpartnerin:

Christine Eich, E-Mail: eich@regensburg.ihk.de