Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Fachveranstaltung Lebensmittelexport

München (21.09.2009) - Lebensmittel aus Bayern sind ein Exportschlager. Sie genießen weltweit einen exzellenten Ruf. Ideale Voraussetzungen also für bayerische Lebensmittelhersteller, sich auf den anspruchsvollen internationalen Märkten erfolgreich zu positionieren.

Natürlich hat die internationale Krise auch die Ernährungswirtschaft nicht verschont. Umso wichtiger ist die Erschließung neuer Märkte außerhalb der EU für die Branche. Rund 20 Prozent der
Nahrungsmittelexporte gehen heute bereits in die USA, nach Russland und in die Schweiz. Aktuell rücken zunehmend die Wachstumsmärkte in Asien und der arabischen Welt in den Vordergrund.

Um Sie über internationale Märkte, Entwicklungen, Trends und Chancen zu informieren, findet am 15. Oktober 2009 in der IHK München, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den bayerischen IHKs die Fachveranstaltung mit dem Titel „Lebensmittel, ein Exportschlager aus Bayern“ statt.

Neben Praxisberichten erfolgreicher, exportorientierter Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich stehen Exporthemmnisse wie z. B. Zertifizierungspflichten im Fokus sowie die Exportfördermaßnahmen des Freistaats durch seine Auslandsrepräsentanzen und die IHKs. Nach einem Mittagsimbiss werden in länderspezifischen Workshops detaillierte Informationen über Fragen des Lebensmittelimports, Zulassung und Marktkontakte vermittelt.

Das Teilnahmeentgelt für die Tagesveranstaltung beträgt 140,- EUR zzgl. MwSt., Anmeldeschluss ist der 02.10.2009.