Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Achtung: Versuchter Betrug von Scheinfirmen in China

München (23.06.2009) - Aufgrund mehrerer aktueller Fälle warnt das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Bayerische Repräsentanz in China vor einer Betrugsmasche:

Dabei sollen deutsche Unternehmen mit vermeintlich großen Bestellungen von chinesischen (Schein-)firmen zu Vorausleistungen, wie etwa Notarkosten, bewegt werden

Konkret handelte es sich in den bekannten Fällen um Bestellungen von Firmen namens "Hebei Dingsheng Im & Export Trade Co. Ltd" sowie "China Zhuhai zhong Tuo Trading Development Co. Ltd.".All diese Anfragen waren im Grunde nur reine Bestellungen, die schriftlich, bzw. sogar per Fax abgeschlossen werden können. Eine Anreise zu einer Vertragsverhandlung oder -
unterzeichnung ist nicht nötig.

Wenn dies verlangt wird, ist höchste Vorsicht geboten. Vertragsverhandlungen vor Ort gibt es normalerweise nur bei Kooperations- oder Joint Venture Projekten, aber nicht bei einfachen Lieferverträgen. Die Auslandshandelskammern vor Ort hatten bereits in der Vergangenheit entsprechende Warnhinweise herausgegeben.

Weitere Informationen und Kontakt: http://china.ahk.de/