Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Viel Potenzial zur Zusammenarbeit zwischen Bayern und Québec

Quebec (04.06.2008) - Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Markus Sackmann ist heute zu einer dreitägigen Delegationsreise nach Québec (Kanada) aufgebrochen.

„Bereits seit 1989 verbindet Bayern und Québec eine außerordentlich dynamische Partnerschaft. Regelmäßige gegenseitige Delegationsreisen und –besuche haben fast schon Tradition. Ziel unserer diesjährigen Reise ist, die engen Beziehungen zu unserer kanadischen Partnerprovinz Québec vor allem im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie audiovisuelle Medien wei-ter zu intensivieren und in diesen Zukunftsbereichen neue Kontakte zu knüpfen. Gerade für Kooperationen im High-Tech-Bereich gibt es noch viel Potenzial zur Zusammenarbeit“, erklärte Sackmann.

Die mitreisende rund 35-köpfige Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation setzt sich neben Experten schwerpunktmäßig aus Unternehmen und Professoren bayerischer Hochschulen zusammen. Sackmann: „Bayern und Québec sind international führende Standorte für die Luft- und Raumfahrt und interaktive Unterhaltungsindustrie. Unser gemeinsames Ziel ist, diese Standortstärken zu entwickeln und international zu vernetzen. Ich bin überzeugt, dass sich aus den Gesprächen und Kontakten während meiner Reise viele neue Kooperationsmöglichkeiten ergeben werden.“

Auf dem Programm der Reise stehen Besuche bei namhaften Montréaler Unternehmen wie Pratt & Whittney Canada, Bombardier Aerospace und CAE für den Bereich Luftfahrt sowie Electronic Arts, Softimage und Eidos Montréal im Bereich interaktive Unterhaltungsindustrie. Zudem ist ein Besuch bei Uniboard, der nordamerikanischen Tochter von Pfleiderer, in der Gaspésie vorgesehen. „Ich freue mich ganz besonders, dass mit Pfleiderer ein Unternehmen aus meiner Heimat Oberpfalz auch in Nordamerika sehr erfolgreich ist“, betonte Sackmann.

Die Pflege der Kontakte und Durchführung gemeinsamer Projekte zwischen Bayern und Québec wird von der bayerischen Repräsentanz in Montréal (einer von 20 bayerischen Auslandsrepräsentanzen weltweit) und der Vertretung der Regierung von Québec in München unterstützt. „Die bayerischen Auslandsrepräsentanzen sind ein wertvolles Angebot für unsere Unternehmen. Sie stehen als erste Anlaufstelle vor Ort zur Verfügung, vermitteln wertvolle Kontakte und helfen, wenn es mal Probleme gibt“, erklärte Sackmann.

Bayern und Québec sind seit fast 20 Jahren Partnerländer. Seit Beginn der Partnerschaft wurden über 370 Projekte erfolgreich realisiert. Im Bereich Wirtschaft liegt der Schwerpunkt auf Umwelt- und Energietechnik, Biotechnologie, Neue Materialien, Automobilzulieferung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Photonik und Luft- und Raumfahrt.