Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

IHK unterstützt neues Außenwirtschaftsprogramm der Staatsregierung

München (13.08.2008) - Bayerns Wirtschaftsministerin Emilia Müller hat am 12. August ein neues "10-Punkte Programm Außenwirtschaft" vorgestellt, das die Exportquote des bayerischen Mittelstands weiter anheben soll.

Zu diesen „Eckpunkten“ gehören u.a. die besondere Unterstützung des Dienstleistungsexports, Informationskampagnen über Exportchancen in ganz Bayern sowie die Aufstockung des bayerischen Messebeteiligungsprogramms.  Für Dr. Manfred Gößl, Leiter der IHK-Außenwirtschaft, ist das 10-Punkte-Programm richtig und wichtig. „Die IHKs in Bayern tragen maßgeblich zu seiner Umsetzung bei“, so Gößl wörtlich. Die Außenwirtschaft habe für Bayern eine enorme Bedeutung: Der Export sorge für jeden vierten Job im Freistaat, in der Industrie sogar für jeden zweiten. Nach Ansicht Gößls setzt die Wirtschaftsministerin mit ihrem Maßnahmenpaket bei der richtigen Zielgruppe an: 90 Prozent der bayerischen Exportbetriebe seien kleine Firmen mit weniger als 50 Mitarbeitern.

Weitere Informationen: siehe Anhang rechts!