Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Gute Export-Chancen für bayerische Maschinenbauer in Tschechien

Brünn (15.09.2008) - Auf die guten Investitons- und Exportmöglichkeiten für bayerische Maschinenbau-Unternehmen im Nachbarland Tschechien hat heute Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Markus Sackmann hingewiesen.

Im Rahmen der internationalen Maschinenbaumesse MSV eröffnet Sackmann heute im tschechischen Brünn gemeinsam mit Tschechiens Premierminister Mirek Topolánek die 'German Days'. „Das Motto der Eröffnungskonferenz 'Tschechien und Deutschland – eine Partnerschaft für die Zukunft' trifft auf Tschechien und Bayern in ganz besonderem Maße zu. Die unmittelbare Nachbarschaft hat ein großes Engagement auf beiden Seiten hervorgerufen. Eine Vielzahl bayerischer Unternehmen unterhält seit langem enge Handelsbeziehungen zu tschechischen Firmen“, so Sackmann.

Tschechien sei der wichtigste Handelspartner Bayerns unter den neuen EU-Mitgliedsstaaten und gehöre auch weltweit zu den bedeutendsten Wirtschaftspartnern. Weiteres Exportpotential für bayerische Unternehmen lägen besonders in den Bereichen Fahrzeugindustrie, feinmechanische und optische Erzeugnisse sowie Maschinenbau. „Die German Days bieten eine hervorragende Möglichkeit, die bayerisch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu vertiefen. Auf dem Programm stehen drei Fachforen zu Zukunftsthemen des Maschinenbaus. Konkret geht es um die Bereiche Innovation und Forschung, Energie- und Umwelttechnologien sowie berufli-che Bildung“, so Sackmann weiter.

Deutschland ist erstes offizielles Partnerland der Internationalen Maschinenbaumesse MSV, die als eine der europäischen Leitmessen der Branche von 15. bis 19. September in Brünn stattfindet. Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer hat ein dreitägiges Fachprogramm für dieses Partnerlandprojekt unter dem Titel ‚German Days’ organisiert. Dort sind Firmenpräsentationen und die Möglichkeit zu bilateralen wie Roundtable-Gesprächen zwischen deutschen und tschechischen Unternehmen vorgesehen. Die Trägerschaft übernimmt Bayern gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Am 16. September findet darüber hinaus ein Bayerischer Abend mit Empfang statt.

Die bayerisch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen haben sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Der Handel zwischen Tschechien und Bayern nahm von 2004 bis 2007 um rund 60% zu und erreichte im Jahr 2007 ein Handelsvolumen von 12,5 Mrd. Euro. Die bayerischen Ausfuhren nach Tschechien stiegen im Jahr 2007 um knapp 15% auf 4,8 Mrd. Euro. Im selben Zeitraum nahmen die bayerischen Einfuhren aus Tschechien um rund ein Viertel auf 7,7 Mrd. Euro zu.