Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Wichtiges in Kürze: Bulgarien und Rumänien - EU-Beitritt ab Januar

Nürnberg (04. Dezember 2006) - Ab 1. Januar 2007 gehören Bulgarien und Rumänien zum europäischen Binnenmarkt.

Zölle und Einfuhrumsatzsteuern entfallen und werden durch das innergemeinschaftliche Erfassungssystem der Umsatzsteuer ersetzt.

ACHTUNG:
Ihre bulgarischen und rumänischen Geschäftspartner müssen eine Umsatzsteueridentifikationsnummer angeben.

Übergangsfristen gibt es bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit. Bulgarische und rumänische Arbeitnehmer benötigen vorerst bis 31.12.2009 wie bisher eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in Deutschland. Diese Frist kann in verschiedenen Schritten bis maximal 31.12.2013 verlängert werden. Ausnahmen: Es besteht ab 01.01.2007 Dienstleistungsfreiheit außer für die Bereiche Baugewerbe, Gebäudereinigung und Innendekoration. Auch das Niederlassungsrecht in Deutschland für bulgarische und rumänische Unternehmen ist von der Übergangsfrist nicht betroffen. Für diese gelten dieselben Bedingungen wie für Unternehmen aus anderen EU-Mitgliedsstaaten.

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter Ihrer IHK oder Handwerkskammer.