Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Slowenien sucht verstärkten Dialog mit Bayern

München (06. Juli 2006) - Mit Gründung des Slowenisch-Bayerischen Wirtschaftsclubs (SBW) werden die vielfältigen Beziehungen dieser europäischen Wachstumsregionen von Wirtschaftspraktikern weiter intensiviert.

'Aus der Praxis für die Praxis' wollen die Gründer des SBW die Zusammenarbeit des dynamischen Landes an der oberen Adria mit dem Freistaat für beide Seiten nutzbringend gestalten. Kenner bezeichnen Slowenien als die 'Schweiz Südosteuropas'. Die weltoffene Republik Slowenien mit knapp 2 Millionen Einwohnern wird schon im kommenden Jahr den Euro einführen und kann unter allen EU-Neumitgliedern mit hervorragenden ökonomischen Kennziffern aufwarten.


Um dieses Potenzial noch besser auszuschöpfen, haben Vertreter der slowenischen und bayerischen Wirtschaft den SBW als Plattform für praxisorientierte Informationen und gemeinsame Projekte, insbesondere im Mittelstand, gegründet. Präsident des Slowenisch-Bayerischen Wirtschaftsclubs e.V ist Alojz Gabrovec, Geschäftsführer der seit 1971 in Deutschland erfolgreich tätigen Gorenje-Tochtergesellschaft. Die Gorenje AG zählt zu den führenden Hausgeräteherstellern Europas und hat ihren Hauptsitz in Slowenien.
Zu weiteren Informationen über den SBW, sein Präsidium und seine Aktivitäten wenden Sie sich bitte an die Münchner Geschäftsstelle: info@sbw-club.com.

  • Slowenisch-Bayerischer Wirtschaftsclub e.V.        
    Slovensko-Bavarski gospodarski klub
    Garmischer Str. 4-6
    80339 München
    Telefon 089/75 99 87 90
    Fax 089/75 94 01 71